Bensheim

Heinrich-Metzendorf-Schule Informationsabend am 19. April

Absolventen stellen ihre Bauprojekte vor

Bensheim.Die Absolventen der Fachschule für Bautechnik an der Heinrich-Metzendorf-Schule (HMS) stellen im Rahmen eines Informationsabends am Donnerstag, 19. April, von 17 bis 18.30 Uhr die Ergebnisse ihrer Abschlussprojekte einer interessierten Öffentlichkeit vor. Die Informationsveranstaltung zur „Qualifizierung in der Staatlichen Fachschule für Bautechnik an der HMS“ findet im Raum N 101, im 1. OG des Nebengebäudes der HMS in der Wilhelmstraße 93 statt.

Zu den besten Absolventen 2018 gehört der 28-jährige Torben Conrad. In seinem Abschlussprojekt erarbeitete er ein Sanierungskonzept und eine Planung für die Umnutzung eines denkmalgeschützten Gebäudes in der Bachgasse in Bensheim-Auerbach.

Ehemaliges Amtsgebäude

Das imposante ockerfarbene ehemalige Amtsgebäude mit dem geschweiften Renaissancegiebel stammt aus der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts. Das Interesse an der Sanierung von alten Gebäuden hat Conrad während der vier Wanderjahre als Zimmerergeselle „auf der Walz“ entdeckt: „Durch die Wanderschaft hatte ich die Möglichkeit, in vielen Zimmererbetrieben in Deutschland und im Ausland – Dänemark, Norwegen, Schweden, Neuseeland – zu arbeiten und so Einblicke in die unterschiedlichsten historischen Arbeits- und Bauweisen zu erlangen“, sagt er. Vor dem Hintergrund der berufspraktischen Erfahrungen und der Qualifizierung als Bautechniker gehört Torben Conrad zu dem dringend gesuchten Fachpersonal, sagt Studiendirektorin Angela Forberg, Abteilungsleiterin der Bauabteilung an der HMS. Torben Conrad wie auch manchen seiner Klassenkameraden liegen bereits jetzt mehrere Einstellungsangebote vor.

An der Metzendorf-Schule werden seit 1995 Staatlich geprüfte Techniker der Fachrichtung Bautechnik ausgebildet. Die Fortbildung zum Bautechniker ermöglicht eine breite Palette zukunftsweisender beruflicher Einsatz- und Aufstiegsmöglichkeiten im Bauwesen – wie zum Beispiel als Konstrukteur und Planer in Architektur- oder Ingenieurbüros, als Bauleiter, als Qualitätsmanager in der Bauwirtschaft, als Sachbearbeiter in der Bauverwaltung und im Denkmalschutz.

Das zweijährige Studium (vier Semester) findet in Vollzeitform statt. Die Unterrichtsdauer beträgt wöchentlich ca. 35 Unterrichtsstunden. Zusätzlich kann die Ausbilder-Eignungsprüfung abgelegt werden.

Voraussetzung für die Zulassung zur Fortbildung ist der Gesellenbrief in einem einschlägigen Ausbildungsberuf und eine anschließende Berufstätigkeit von mindestens zwölf Monaten. Sonderzulassungen sind in bestimmten Fällen möglich. Für das kommende Schuljahr 2018/2019 sind noch Studienplätze frei.

Es bestehen verschiedene finanzielle Förderungsmöglichkeiten wie zum Beispiel das Meister-BaföG, das als Zuschuss oder Darlehen zur Weiterbildung von Gesellen und Fachkräften zu Meistern und Technikern, gewährt wird.

Interessenten für die zweijährige berufliche Fortbildung zum Staatlich geprüften Bautechniker erhalten weitere Informationen bei Marc Niebler, Tel. 06251 847932, oder E-Mail m.niebler@metzendorfschule. de. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel