Bensheim

Parktheater Gregor Knop und seine Singschule präsentieren am 21. Dezember ein Krippenspiel und viel Musik

Adventsingen: Warten vor Freude

Bensheim.Wann beginnt eine Tradition? Zum dritten Mal lädt die Stadtkultur Bensheim wenige Tage vor dem Weihnachtsfest zum Adventsingen ins Parktheater ein. Und die Veranstaltung ist – nach zwei erfolgreichen Aufführungen – zumindest schon zu einer echten Marke geworden, die den Bensheimer Veranstaltungskalender bereichert.

Zither- und Alphornklänge

Am Samstag, 21. Dezember, sind ab 19 Uhr wieder Jung und Alt eingeladen, sich gemeinsam auf das nahende Fest einzustimmen. Die Musik steht dabei erneut im Mittelpunkt. Regionalkantor Gregor Knop führt mit den jungen Sängern seiner Singschule Sankt Georg ein Krippenspiel auf, Unterstützung erhalten sie von Solisten des jungen Vokalensembles. Für den guten Ton sorgen ein Kammerorchester mit Musikern des Collegium Musicum Bergstraße sowie ein Zither-Duo. Vor und nach der Veranstaltung erklingen außerdem die Alphörner aus Auerbach.

Bürgermeister Rolf Richter und die Fraa vun Bensem werden wie in den vergangenen Jahren die Veranstaltung gewohnt charmant moderieren und durch den Abend führen. Auch auf Überraschungsgäste dürfen die Besucher wieder gespannt sein. Insgesamt werden rund 50 Mitwirkende am Adventsingen beteiligt sein.

„Warten vor Freude“ lautet diesmal das Motto des Abends, unter dem auch das Krippenspiel steht, dessen Lieder und Texte Gregor Knop selbst geschrieben hat. Neben den klassischen Elementen eines Krippenspiels – Verkündigung, Herbergssuche und Geburt Jesu – tritt ein Hirte ins Rampenlicht, der in Erwartung eines großen Ereignisses voller Freude ist. „Warten ist für mich etwas ganz Besonderes“, sagt der Hirte.

Advent ist noch nicht Weihnachten

Das Motto spielt mit der Vorfreude auf das Weihnachtsfest – mit der Freude, die von Tag zu Tag größer wird, je länger man wartet. Gregor Knop geht es dabei auch darum, den Unterschied zwischen Advents- und Weihnachtszeit deutlich und erlebbar zu machen.

Advent ist für Christen die Vorbereitungszeit auf die bevorstehende Ankunft des Herrn. „Das Warten, das macht die Erfüllung so schön, ohne zu warten würd’s nicht so gut geh’n. Ich liebe das Warten, ich freue mich so, wenn eintrifft, was ich mir ersehnt, bin ich froh“, heißt es entsprechend im Hirtenlied zum Auftakt des Krippenspiels.

Gemeinsames Singen von Liedern

Die Kinder der Singschule sind bereits eifrig am Einstudieren der Texte und Lieder – besonders intensiv geht es dann am Probenwochenende rund um den dritten Advent zu.

Neben Adventsgeschichten – unter anderem wird Buchhändlerin Ingeborg Deichmann eine Geschichte erzählen – ist erneut das gemeinsame Singen von bekannten Advents-und Weihnachtsliedern ein wichtiges Element der Veranstaltung. Die Weihnachtsbotschaft auch außerhalb des Kirchenraums erlebbar machen, Menschen ansprechen, die den Kontakt zur Kirche verloren haben – auch darum geht es den Machern des Adventsingens, Gregor Knop und seiner Frau Karoline, die für das Drehbuch verantwortlich ist. Die beiden waren es auch, die 2017 die Idee hatten, in Bensheim eine Veranstaltung nach alpenländischem Vorbild auf die Beine zu stellen. Mit ihrem Vorschlag stießen sie auf offene Ohren bei der Bensheimer Stadtkultur, die als Veranstalter das Adventsingen in das Begleitprogramm des Weihnachtsmarktes eingebunden hat.

Die Veranstaltung dauert rund 90 Minuten, es gibt keine Pause. Der Vorverkauf läuft bereits. Karten gibt es bei bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem im BA-Medienhaus, Telefon 06251/100816, oder online unter www.stadtkultur-bensheim.de. Für Kinder unter zwölf Jahren gibt es eine Ermäßigung. cim

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel