Bensheim

Anlieger wollen Schleichverkehr in Schwanheim ausbremsen

Archivartikel

Schwanheim.Perfektes Dorfidyll in Schwanheim? Auf den Wiesen im Süden des Bensheimer Stadtteils direkt hinter der Bebauungsgrenze spielen Kinder und weiden Pferde im Schatten der alles überragenden Kirchtürme, sieht man Anlieger ihre Gärten pflegen und es scheint auf den ersten Blick, dass nichts diese Idylle stört.

Doch seit Kurzem stehen am Rande der Feldwege Kinderpuppen, und Schilder mahnen zum Einhalt des Tempos von höchstens zehn Stundenkilometern. Im Normalfall sind es nur die Anlieger, die die Wege parallel zur Hauptstraße nutzen, um zu ihren Weideflächen und Gärten zu gelangen. Da aber der vierte Bauabschnitt der Sanierung der Rohrheimer Straße nur unter einer Vollsperrung durchgeführt werden kann , ist die Ortsdurchfahrt in Richtung Jägersburger Wald gesperrt.

Deshalb nutzen einige Verkehrsteilnehmer die Feldwege als Schleichweg, um in den Westen Schwanheims zu kommen. „Leider sind viele Autos zu schnell unterwegs“, weiß Anwohnerin Silvia Wiesnet zu berichten. Und so entschloss man sich, die Kinderattrappen und Schilder aufzustellen. Die Puppen wurden mit Kinderkleidern und Stroh hergestellt, und man erhofft sich einen das Tempo reduzierenden Effekt. Die Tafel, vor der der zweinhalbjährige Ben Wiesnet auf unserem Bild sitzt, hatte die Familie Fritz-Bremora beigesteuert. Das freundlich grasende Pferd hört auf den Namen Nicklas und gehört der Familie Wiesnet. tn/Bild: Neu

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel