Bensheim

Historischer Tanzkreis Fahrt zu einem großen Fest in die Schweiz

Ausflug in die Biedermeierzeit

Archivartikel

Bensheim.24 Tänzer, Freunde und Familienangehörige des Historischen Tanzkreises Bensheim machten sich auf den Weg in die Schweiz. Sie folgten damit einer Einladung des Vereins Biedermeier Heiden. Im Biedermeierdorf Heiden findet alle vier Jahre ein großes Fest zum Gedenken an ein Brandereignis im Jahre 1838 und dem darauf folgenden Wiederaufbau statt.

Bereits seit zehn Monaten bereiteten sich die Tänzer des HTK auf dieses außergewöhnliche Ereignis vor. Die wöchentlichen Proben wurden in den letzten Wochen intensiviert und so startete die kleine Gruppe voll freudiger Erwartung Richtung Süden.

Nicht nur in der Schweiz, sondern auch im Herbst angekommen, eröffnete ein großer Ball am Freitagabend das Fest im Kursaal. Die Kälte, der Regen und der Wind mussten draußen bleiben. Geladene Gäste, Vereine und Organisatoren zeigten sich in wunderschönen Kleidern und Roben der Epoche und stimmten auf die kommenden zwei Festtage ein.

Aber das Wetter blieb schlecht. Der Samstagmorgen brachte keine Besserung. Im Gegenteil. Bühnen standen unter Wasser und konnten nicht genutzt werden, die Kälte und Feuchtigkeit machte allen zu schaffen und – viel schlimmer – das Gros der Besucher blieb aus. Ein Trauerspiel für die Handwerker eines liebevoll, handverlesenen Marktes.

Ausgefallenes, traditionelles Handwerk aus der Biedermeierzeit oder der Region wollten bestaunt werden; Strohzylinder, Buchvergolder, Frisörkunst, Hackbrettbau und vieles mehr fanden leider nur wenige Bewunderer. Nach kurzer Rücksprache mit den Organisatoren wurden Tische und Bänke aus der Mitte des Festzeltes beiseite geräumt und eine Tanzfläche eingerichtet.

Nicht nur der Historische Tanzkreis, sondern auch andere angereiste Tanzgruppen stellten sich schnell auf die neue Situation ein und zeigten mit viel Freude ihr Können. Alle Hoffnungen lagen somit auf Sonntag und er blieb trocken. Ein Aufatmen schon beim Frühstück. Wieder zurück im Biedermeierdorf; da waren sie endlich, die Besucherströme, die Hochradfahrer, die offenen Pferdekutschen, das flanierende Publikum im Sonntagsstaat aus der Biedermeierzeit, die Kinder, die das Karussell in Beschlag nahmen, Musikgruppen, welche durch die Festmeile zogen.

Unter viel Applaus konnten die Tänzer des Tanzkreises endlich zeigen, was sie sich in den letzten Monaten neu angeeignet oder aufgefrischt hatten. Romantisch verspielte Reigen mit sechs Paaren, klassische Walzerquadrillen mit vier Paaren oder schwungvolle Longways für alle Tänzer. Alle kamen auf ihr Kosten, das Publikum genauso wie die Aktiven der Bensheimer.

Belohnender Tagesabschluss war der stattfindende Festzug, der sich mit 28 Gruppen aus Deutschland, aus Österreich und der Schweiz zu Fuß, zu Pferd oder per Rad durch das malerische Heiden schlängelte. Bewundernder Beifall für schmucke Damen und schneidige Herren spendete das kundige Publikum unentwegt und begleitete damit alle Zugnummern durch die geschmückten Straßen bis zur Festmeile.

Endlich mit dem Wetter versöhnt, machte sich die Gruppe am frühen Abend gut gelaunt auf den Heimweg nach Bensheim. Unterwegs fing es wieder an zu regnen, es hat kaum einer bemerkt. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel