Bensheim

Nabu-Stadtverband Gäste erkundeten Lebensräume von Bergstraße, Odenwald und Neckartal

Besuch aus der Oberlausitz

Archivartikel

Bensheim.Mitglieder der Fachgruppe Ornithologie des Naturschutzbundes (Nabu) Oberlausitz besuchten mit ihrem Leiter Werner Klauke Anfang Oktober die Bensheimer Nabu-Freunde. Sie folgten einer Einladung der Bensheimer, die Anfang Mai dieses Jahres einige Tage im Biosphärenreservat Heide- und Teichlandschaft Oberlausitz verbracht hatten, wo sie auch das 60-jährige Bestehen der Fachgruppe mitfeierten.

Das Interesse der Besucher galt neben dem Naturschutz und den besonderen Lebensräumen an der Bergstraße auch dem Erleben der landschaftlichen Schönheit des Odenwaldes und des Neckartales. Wichtig war ihnen auch ein Einblick in den dynamischen Wirtschafts- und Verkehrsraum der Metropolregion zwischen Frankfurt und Mannheim, kamen die Besucher doch aus einer Region, in der es wesentlich stiller zugeht und man von weiten naturnahen Landschaftsräumen umgeben ist. Entsprechend unterschiedlich sind auch die Arbeitsfelder, auf denen man dort Naturschutzarbeit leistet.

Besucht wurde zunächst das Naturschutzzentrum Bergstraße an der Erlache. Veronika Lindmayer als Leiterin dieses Naturbildungszentrums führte die Gäste durch das Gebäude mit der Eiszeitecke, dem Vortragssaal und der Dauerausstellung sowie dem Werkraum, wo gerade die Ferienspielkinder ihren Aufgaben nachgingen.

Ein Gang über das weitläufige Gelände am See bis zum Erlachwäldchen, wo sich jetzt ein natürlicher Bruchwald entwickeln kann, schloss sich an. Von besonderem Interesse war der Wanderfalke, den man vor seiner Brutkiste an der Spitze des Strommastes beobachten konnte. Jährlich fliegen hier drei bis vier Jungvögel aus. Weiter ging es zur Weschnitzinsel bei Lorsch. Vom Hans-Ludwig-Turm aus bot sich ein Blick über das größte Wiesengelände der Region und auf den Lauf der neuen Weschnitz, die jetzt mitten durch die Wiesen fließt. Den Nachmittag füllte ein Gang durchs alte Bensheim mit Stadtführerin Marlies Draudt aus und die Weinprobe bei einem Winzer am Rinnentor.

Am folgenden Tag erlebten die Gäste auf einer Wanderung von Gronau nach Schannenbach die Buchenwälder und Täler des Vorderen Odenwaldes. Zum Abschiedsessen traf man sich am Abend im Walderdorfer Hof. Eine Schifffahrt nach Neckarsteinach und ein Besuch der Heidelberger Altstadt rundeten das Besuchsprogramm ab.

Den Vogelkundlern aus der Oberlausitz fielen dabei besonders die Touristenmassen auf, die sich durch Heidelberg bewegten. Das wurde als starker Gegensatz zur heimatlichen Heide- und Teichlandschaft im Osten empfunden. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel