Bensheim

Kunstfreunde Bensheim Innovatives, mehrfaches preisgekröntes Carion-Ensemble am 9. Februar zu Gast im Parktheater

Bläserquintett macht Musik sichtbar

Archivartikel

Bensheim.Sie spielen auswendig auf einer leeren Bühne. Nichts stört, auch keine Notenständer. Die Musiker des 2002 gegründeten dänischen Bläserquintetts Carion revolutionieren die Kammermusikszene und gelten als derzeit innovativstes Bläserquintett Europas. „Kammermusikperformer“ könnte man sie nennen: durch ihr auswendiges Spiel im Stehen wird die Bühne zur Aktionsfläche – so auch die des Parktheaters Bensheim beim Konzert der Kunstfreunde Bensheim am Samstag, 9. Februar, 20 Uhr.

Dabei handelt es sich nicht um eine Choreografie im eigentlichen Sinn, doch durch Schritte, Bewegungen und Formationen der Künstler werden die musikalischen Strukturen und die Rollenverteilung innerhalb der Instrumente sichtbar gemacht.

Die faszinierende und neue Form der Darbietung weckt auch das Interesse des jungen Publikums, das dem Ensemble darüber hinaus astronomische Klickzahlen auf Youtube beschert. Hier präsentiert sich Carion durch zukunftsweisende Musikvideos, die sehenswert sind – für alle Generationen. Nach hoch dekorierten Konzerten der Vergangenheit an Orten wie dem Rheingau Musik-Festival, Kissinger Sommer, Beethovenfest Bonn, Bergen Festival, Louisiana Festival sowie Dubai und Japan debütierte Carion Anfang 2018 in der Tonhalle Zürich. Das Quintett ist Preisträger bei internationalen Wettbewerben, so unter anderem beim dänischen Rundfunk, in Turin und zweimal in Osaka.

Carion hat sechs hervorragend besprochene CD-Aufnahmen vorgelegt und im Herbst 2018 seine neueste CD unter dem Titel „Dreams of Freedom“ veröffentlicht.

Ihr Konzertprogramm in Bensheim hat das Bläserquintett mit „Breaking Borders“ überschrieben. Visuell durchbrechen sie längst die Grenzen des Gewohnten, aber auch spieltechnisch sind die Musiker auf Höchstniveau unterwegs. Neben György Ligeti und seinen 1953 geschriebenen sechs Bagatellen für Bläserquintett spielen sie die Serenade in Es-Dur von Mozart sowie „Musik der vertriebenen Vögel“ von Peteris Vasks.

Karten im Vorverkauf

Von Igor Stravinsky erklingt die Suite No 2, die „Kleine Kammermusik“ von Paul Hindemith bildet schließlich den Schlusspunkt des Kammermusikabends in Bensheim, der bei höchster künstlerischer Qualität ein vergnüglicher Abend zu werden verspricht.

Karten gibt es bei allen bekannten Vorverkaufsstellen, unter anderem im BA-Medienhaus, Telefon 06251/100816, bei der Bücherstube Deichmann sowie online unter www.kunstfreunde-bensheim.de. Die Abendkasse im Parktheater öffnet am Samstag, 9. Februar, um 19.15 Uhr. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel