Bensheim

Pfaffenrech Weg in Gronau muss gesperrt werden / Fällarbeiten laufen bereits

Borkenkäfer wüten auch im Kirchenwald

Bensheim.Trotz direktem Draht nach oben machte der Borkenkäfer auch vor den Pfarrfichten am Gronauer Pfaffenrech nicht halt. Direkt unterhalb des Schönberger Kreuzes steht ein Wäldchen aus Nadelbäumen, das der evangelischen Kirchengemeinde Zell/Gronau gehört.

Leider ist der Hauptbestand aus Fichten komplett einer Borkenkäferüberpopulation bei extrem geringen Niederschlägen im letzten Jahr zum Opfer gefallen. Die toten Bäume werden im Laufe der Woche durch eine Fachfirma mit einem Vollernter, auch Harvester genannt, gefällt und anschließend zum Verkauf an den Wegen gestapelt.

Die wenigen Douglasien und Lärchen, die noch am Leben sind, wären ohne den Schutz der sie umgebenden Waldrandbäume den Windböen schutzlos ausgeliefert und würden nach und nach umstürzen und den Verkehr auf dem Verbindungsweg gefährden, schreibt das Forstamt.

Die Kirchengemeinde wurde bereits im Vorfeld durch den Revierförster Dirk Ruis-Eckhardt über die Maßnahme und nachfolgende Wiederaufforstungsoptionen informiert. So wurde eine Pflanzung von Traubeneichen und anderen heimischen und standortangepassten Laubbäumen beschlossen. Für die Dauer der Fällarbeiten, die seit gestern laufen, muss der Weg zwischen Wilmshausen und Gronau voll gesperrt werden.

Der Höhenweg selbst ist kaum von der Maßnahme betroffen und muss maximal stundenweise gesperrt werden, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Kirchengemeinde bittet darum, Unannehmlichkeiten zu entschuldigen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel