Bensheim

Feuerwehr Übung des ersten Zugs fand unter Atemschutz im Oktober statt

Brandeinsatz am Rex simuliert

Archivartikel

Bensheim.Ende September hat die Freiwillige Feuerwehr Bensheim und der Stützpunkt Mitte beschlossen – stets unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen –, wieder in den Übungsdienst in Zugstärke zurückzukehren. Ein Zug besteht aus 22 Einsatzkräften.

Während der zweite Zug Anfang Oktober klassisch in der Wache und der dritte Zug beim Energieversorger GGEW in der Dammstraße übte, entschloss sich der erste Zug, das Szenario an das Musiktheater Rex auf dem ehemaligen Güterbahnhofsgelände zu verlegen. Die hinter dem Musiktheater im Außenbereich angebrachte Lüftungsanlage sollte einen möglichen Brandeinsatz simulieren. Die beiden auf der Rückseite des Res in Richtung Bahngleise gelegenen Wasser-Tiefbrunnen stellen die notwendigen Löschmittelvorräte für den Ernstfall bereit.

Während das Planungsteam das Szenario ausarbeitete, wurde beim Betreiber die Zustimmung eingeholt, um die Übung am Musiktheater durchführen zu dürfen. Zusätzlich wurde der Objektverwalter MEC METRO-ECE Centermanagement informiert, der den ganzen Gebäudekomplex des Fachmarktzentrums zwischen Edeka Jakobi und dem Heimtierbedarf „Futterhaus“ betreut.

Niklas Binder und Angelina Teich, die zuständigen Mitarbeiter des Objektverwalters, entschieden sich an diesem Abend, von Düsseldorf nach Bensheim zu kommen, um die geplante Übung mit ihren Kollegen vor Ort zu beobachten und mögliche Erkenntnisse für den vorbeugenden Brandschutz sammeln zu können.

So rückte der erste Zug am Übungsabend mit einem Löschgruppenfahrzeug und einem Tanklöschfahrzeug mit 4000 Liter Wasser an Bord zur Übungsstelle aus. Das Tanklöschfahrzeug begab sich hinter das „Futterhaus“ und entsendete einen Trupp unter Atemschutz zur Brandbekämpfung von der südlichen Seite zum Musiktheater vor, während das Löschgruppenfahrzeug von Norden aus von der Wormser Straße einbog und von dieser Seite die Schläuche zur Brandbekämpfung legte. Beide Fahrzeuge platzierten sich, wie geplant, neben den dort in der Erde befindlichen Wasserentnahmestellen in Form von Tiefbrunnen, die sie über die in den Fahrzeugen befindlichen Pumpen anzapften und so die Lösch-Trupps mit Wasser versorgten.

Die Übung wurde „nass“ durchgeführt, dies bedeutet, dass die Einsatzkräfte das taktische Vorgehen, als auch die Wasserabgabe unter Druck üben konnten.

Infos zum Übungsablauf

Während die Einsatzkräfte den Brandeinsatz übten, wurden die Objektverwalter vom Presse- und Öffentlichkeitsteam der Feuerwehr Bensheim-Mitte mit den Informationen zum Übungsablauf versorgt. Nach der gelungenen Übung wurden zum Abschluss Gruppenfotos mit den Einsatzkräften und den Mitarbeitern des Objektverwalters geschossen, bevor man die Fahrzeuge wieder einsatzbereit machte und in die Wache zurückkehrte. Eine Übungsnachbesprechung rundete den erfolgreichen Abend ab, schreibt die Feuerwehr in einer Pressemitteilung.

Leider konnten die freiwilligen Brandschützer nur den Anfang des Oktobers für Übungen nutzen, heißt es darin weiter. Durch die rapide steigenden Fallzahlen in der Corona-Pandemie habe die Feuerwehr im gesamten Stadtgebiet Mitte Oktober wieder beschlossen, die Übungen sowie weitere dienstliche Treffen und Veranstaltungen bis auf Weiteres einzustellen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel