Bensheim

Zeugen gesucht Stadt geht von Vandalismus aus / Tatzeitpunkt unklar

Brunnenfigur am Marktplatz zerstört

Archivartikel

Bensheim.Der Sankt-Georgs-Brunnen auf dem Marktplatz ist ein beliebtes Fotomotiv – und steht dort in seiner jetzigen Form seit 1895. Vermutlich seit der Nacht auf Montag – so ganz genau weiß man es nicht – fehlt allerdings eine der vier Brunnenfiguren, die die Jahreszeiten darstellen. Sie wurde mutmaßlich von ihrem Sockel geschlagen und beim Aufprall auf den Boden erheblich beschädigt.

Die Stadt geht auf Nachfrage zumindest von Vandalismus aus. Man habe den Schaden aufgenommen und werde Anzeigen gegen unbekannt erstatten, teilte Pressesprecher Mattias Schaider mit. Zur Höhe des Schadens konnte man am Dienstag noch keine Angaben machen. Ob eine Restauration möglich ist, konnte zu diesem frühen Zeitpunkt ebenfalls nicht beantwortet werden.

Für Bürgermeister Rolf Richter ist das ein großes Ärgernis: „So etwas richtet immer einen Schaden an, den die Allgemeinheit tragen muss, egal ob an so prominenter Stelle wie dem Marktplatzbrunnen oder den sich immer wiederholenden Vandalismusschäden an den öffentlichen Toilettenanlagen.“

Dass die kopflose Figur in mehrere Teile zerbrochen im Becken des Brunnens, der jahreszeitlich bedingt kein Wasser führt, wurde erst im Lauf des Montags bemerkt. Nachdem die Stadt gestern darauf hingewiesen wurde, ließ sie die Trümmer aus dem Inneren holen.

Wer Angaben zu dem Vorfall machen kann, soll sich an die Polizei in Bensheim, Telefon 06251/84680, wenden.

Der Marktbrunnen war über Jahrhunderte hinweg der wichtigste Bensheimer Brunnen – und ist auch heute noch prägend für das Stadtbild. Schon in der fränkischen Siedlung Basinsheim, vor mehr als 1250 Jahren erstmals urkundlich im Lorscher Codex erwähnt, dürfte es an dieser zentralen Stelle eine erste Brunnenanlage in Form eines einfachen Ziehbrunnens gegeben haben. dr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel