Bensheim

Ministerium Viel Lob für seit 2006 bestehenden Zusammenschluss

Bündnis für Familie in Wiesbaden geehrt

Archivartikel

Bensheim.Seit 2006 gibt es in Bensheim das „Lokale Bündnis für Familie“, das die Verknüpfung von Familienpolitik, Bildung und Schulen zum Ziel hat. Der Austausch zwischen Politik, Schulen, Fördervereinen, Elternbeiräten und weiteren Organisationen, die sich mit dem Thema Familie befassen, steht im Mittelpunkt der Bündnispartner.

Jetzt wurde diese Kooperation vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend zum „Bündnis des Monats November“ ernannt. „Kinderbetreuung in Bensheim wird qualifiziert, bedarfsorientiert und verlässlich in gemeinsamer Verantwortung der Kooperationspartner koordiniert und realisiert, diese breit aufgestellte Zusammenarbeit hat die Auszeichnung absolut verdient“, freut sich Bürgermeister Rolf Richter.

Träger von vier Kitas

Zu den Unterstützern des Familienbündnisses zählen Elterninitiativen, Kindertagesstätten, Schulen, Fördervereine und die Lokalpolitik. Das Bündnis ist als Eigenbetrieb der Stadt selbst Träger von vier Kindertagesstätten, einem Kinderhort und drei Schulbetreuungen. Darüber hinaus koordiniert der Eigenbetrieb als Kooperationspartner die Kinderbetreuung in Bensheim und beteiligt sich an der Finanzierung von 37 Einrichtungen. In unterschiedlicher Trägerschaft werden rund 2500 Betreuungsplätze für Kinder ab der Geburt bis zum Ende der Grundschulzeit angeboten.

Positiv hebt das Bundesministerium hervor, dass die Anmeldung in den Bensheimer Einrichtungen seit einigen Jahren online möglich ist und seit 1. November den Eltern eine neue, optimierte Software zur Verfügung steht, über die sie sich weiterhin zentral anmelden können und die Platzvergabe durch die Einrichtung erfolgt.

Lob für Pakt für den Nachmittag

Auch der „Pakt für den Nachmittag“ wird lobend erwähnt, der ein verlässliches und passgenaues Bildungs- und Betreuungsangebot an Grundschulen an fünf Tagen in der Woche von 7.30 bis 17 Uhr sowie in den Schulferien bietet. In Bensheim nehmen drei von acht Schulen an dem Programm teil.

Der „Pakt für den Nachmittag“ funktioniert durch eine enge Zusammenarbeit der Schulträger mit Trägern der Jugendhilfe unter Beteiligung von Vereinen und lokale Initiativen. Die Ferienangebote für die Schulkindbetreuungen sind ein integraler Bestandteil des „Pakts“, beispielsweise gibt es Angebote beim DRK, THW und der Feuerwehr. Dieses Gesamtpaket würdigt das Ministerium mit der Auszeichnung „Bündnis des Monats“. ps

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel