Bensheim

Partnergemeinde von Gronau Aimé Lichtenberger im Amt bestätigt

Bürgermeister in Pfaffenheim gewählt

Archivartikel

Gronau.Nicht nur in Bensheim, auch in Gronaus elsässischer Partnergemeinde Pfaffenheim (1428 Einwohner) sorgte die Corona-Pandemie für eine Verschiebung der Bürgermeisterwahl. Die Wahl konnte jedoch zwischenzeitlich nachgeholt werden. „Der Bürgermeister wird in Pfaffenheim nicht direkt gewählt wie in Hessen von der Gemeindeordnung beziehungsweise dem Kommunalwahlgesetz vorgesehen, sondern aus der Mitte des Gemeinderats heraus“, erklärt Gronaus Ortsvorsteher Stefan Hebenstreit.

Ihren Gemeinderat hatten die Pfaffenheimer bereits am 15. März gewählt. 1092 wahlberechtigte Pfaffeneimer waren zu den französischen Kommunalwahlen, den „Élections municipales françaises“, aufgerufen. Die Wahlbeteiligung lag mit 54,58 Prozent deutlich unter dem Ergebnis der Wahlen im Jahr 2014, als 71,85 Prozent der wahlberechtigten Dorfbewohner das Wahllokal aufsuchten. Allerdings gingen in Pfaffenheim immer noch weitaus mehr Menschen wählen, als im restlichen Département Haut-Rhin, das schon im März besonders stark von Corona-Infektionen betroffen war.

Wegen der Ausgangsbeschränkungen musste das Pfaffenheimer Gremium den ursprünglich ins Auge gefassten Termin seiner konstituierenden Sitzung verschieben. Die nun erfolgte Wiederwahl des amtierenden Bürgermeisters Aimé Lichtenberger (Bild) war jedoch nur Formsache. Seine Liste „Une ambition pour Pfaffenheim“ erhielt im März mit 68,83 Prozent der abgegebenen Stimmen dreizehn der fünfzehn Sitze im Gemeinderat. Die beiden verbleibenden Sitze im „Conseil municipal“ sicherte sich die Liste des Herausforderers Jérémy Walter.

Postalisch gratulierte Gronaus Ortsvorsteher seinem Amtskollegen Lichtenberger, der auch aktives Mitglied des Pfaffenheimer Freundeskreises „Les amis de Gronau“ ist. In dem Brief brachte Hebenstreit seine Vorfreude auf 2021 zum Ausdruck. Dann soll nämlich am dritten Wochenende nach Pfingsten die 1994 unterzeichnete Verschwisterungsurkunde feierlich erneuert werden.

Wiedersehen im nächsten Jahr

Dies hätte eigentlich am kommenden Samstag im Rahmen eines Festaktes im Gronauer Dorfgemeinschaftshaus geschehen sollen, fällt nun aber der Corona-Pandemie zum Opfer. In weiser Voraussicht hatte der Vorstand des Freundeskreises Gronau-Pfaffenheim um den 1. Vorsitzenden Peter Jenal die Feierlichkeiten bereits im April abgesagt.

„Wir werden am Wochenende privat mit einem Gläschen Pfaffenheimer Pinot Noir auf die europäische Freundschaft anstoßen und freuen uns umso mehr auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr“, sagt Gronaus Ortsvorsteher Stefan Hebenstreit. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel