Bensheim

Partnerstadt Bestürzung im Rathaus über Tod von József Szekó

Bürgermeister von Mohács überraschend verstorben

Archivartikel

Bensheim.József Szekó (Bild: Archiv), Bürgermeister von Bensheims ungarischer Partnerstadt Mohács, ist gestern im Alter von 64 Jahren überraschend verstorben.

Bürgermeister Rolf Richter hat mit Bestürzung auf diese Nachricht reagiert: „Wir verlieren mit József Szekó einen großen Freund unserer Stadt“, sagte Richter. „Der persönliche Kontakt mit meinem ungarischen Amtskollegen war immer sehr vertraut und freundschaftlich. Die Verschwisterung mit Bensheim war ihm ein sehr wichtiges Anliegen“, so Richter weiter.

József Szekó wurde 64 Jahre alt, 1998 wurde er zum Bürgermeister von Mohács gewählt. Bereits im Folgejahr besucht er erstmals Bensheim, viele weitere Besuche sollten folgen.

Während seiner gesamten Amtszeit hatte er engen Kontakt zur Stadt und dem hier tätigen Freundeskreis unter dem Vorsitz von Franz Müller gehalten.

Regelmäßig Gast in Bensheim

„Wir werden ihn immer als einen Menschen in Erinnerung behalten, der einen großen Anteil an den guten Beziehungen zu unserer Partnerstadt hat“, sagt Rolf Richter. József Szekó war regelmäßig zu Gast in Bensheim, zuletzt Ende des vergangenen Jahres anlässlich der gemeinsamen Kunstausstellung „Kunst kennt keine Behinderung“ des Freundeskreises Mohács und der Behindertenhilfe Bergstraße.

Bei diesem Anlass hob er in einer Ansprache zur Eröffnung der Veranstaltung die große Bedeutung des Austauschs zwischen den Staaten, zwischen den Städten und zwischen den Menschen hervor. ps

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel