Bensheim

Berufungsprozess Richter bestätigt Bensheimer Urteil

Einbrecher muss ins Gefängnis

Bensheim/Darmstadt.So richtig gelohnt hat sich für einen Rumänen der Gang vor die Darmstädter Berufungskammer nicht. Das Bensheimer Schöffengericht hatte den Mann, der bereits 17 Mal wegen Diebstahls vorbestraft ist, in erster Instanz wegen schweren Diebstahls und Sachbeschädigung zu einer Freiheitsstrafe von zwei Jahren und neun Monaten verurteilt.

Das Gericht sah es seinerzeit als erwiesen an, dass er gemeinsam mit einem Landsmann im Mai dieses Jahres in eine Bensheimer Telekom-Filiale eingebrochen und dort Mobiltelefone und elektronische Geräte im Wert von mehr als 7000 Euro gestohlen hat.

Hoher Sachschaden

Nur knapp eine Stunde später versuchte das Duo in ein Geschäft in Heppenheim einzubrechen, was an einem Rollgitter scheiterte. Insgesamt verursachten die Diebe Sachschaden von mehr als 10 000 Euro.

Wegen der zahlreichen Vorbelastungen des geständigen Angeklagten sah schon das Schöffengericht keine Möglichkeit mehr, die Strafe zur Bewährung auszusetzen. Berufungsrichter Martin Rößler kam zu der gleichen Einschätzung: Der Mann muss für seine Taten im Gefängnis büßen.

Strafe um zwei Monate reduziert

Allerdings reduzierte die Kammer in Darmstadt die Gesamtstrafe für den Einbrecher geringfügig um zwei Monate, so dass für den Osteuropäer am Prozessende eine Strafe von zwei Jahren und sieben Monaten heraussprang. gs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel