Bensheim

Feuerwehr Mitte Kameradschaftsabend nach Inspektionsübung / Besondere Auszeichnungen für Rudolf Ritz und Willi Plaschke

Einsatzkräfte der ersten Stunde geehrt

Bensheim.Dankesworte und Ehrungen standen auf dem Programm des Kameradschaftsabends der Freiwilligen Feuerwehr Bensheim, nachdem am Nachmittag die Inspektionsübung auf dem Bensheimer Marktplatz erfolgreich absolviert wurde.

Hans Förg, Wehrführer und erster Vorsitzender der Feuerwehr Bensheim-Mitte, eröffnete den Abend mit Grußworten. Es folgte ein kurzer Rückblick auf das Jahr 2017, in dem das 160-jährige Jubiläum zusammen mit Vertretern aller Partnerfeuerwehren gefeiert wurde. Erstmalig waren alle Wehren der Partnerstädte gleichzeitig zu Gast in Bensheim, was leider aus Kostengründen nicht jedes Jahr geschehen kann.

2018 bisher 280 Einsätze

Umso mehr freute es die Wehr, in diesem Jahr je vier Kameraden aus Mohács und Beaune willkommen zu heißen, die schon einen Tag zuvor angereist waren. Zusammen mit den Kameraden aus Bensheim gab es am Freitag einen Kennenlern- und Grillabend in der Feuerwache mit viel Spaß und guter Stimmung. Am Samstag überreichten die Bensheimer Brandschützer ihre ältere Einsatzkleidung den ungarischen Kollegen, während die französischen Kameraden die Stadt erkundeten, bevor es zur aktiven Teilnahme an der Menschenrettung und Brandbekämpfung bei der Abschlussübung ging.

Im weiteren Verlauf sprach Förg über das aktuelle Jahr 2018. Zusätzlich, zu den monatlichen Übungen und rund 280 erfolgreich absolvierten Einsätzen, unternahm die Wehr mit den Mitgliedern der Alters- und Ehrenabteilung einen schönen Ausflug nach Weißenburg in das benachbarte Frankreich. Außerdem konnte die Abteilung im Laufe des Jahres dann mit der gesamten Wehr einen Tagesausflug zu einem Kaltwassergeysir in der Eifel genießen.

Der Tag der offenen Tür war Ende September, trotz des bescheidenen Wetters an diesem Tag, sehr gut besucht. „Ich glaube, es war das erste Mal in 20 Jahren, dass wir so schlechtes Wetter hatten“, meinte Förg und erinnerte an den erschwerten Abbau, da parallel 26 Einsätze wegen Starkregen abzuarbeiten waren.

Bürgermeister Rolf Richter bedankte sich für die vielen Einsätze und die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt und der Feuerwehr.

Seit 50 Jahren im aktiven Dienst

Werner Trares, stellvertretender Kreisbrandinspektor und zweiter Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes, übernahm die Ehrungen der Hessischen Feuerwehren und des Kreisfeuerwehrverbandes. Als erstes Mitglied der Feuerwehr Bensheim, bekam Rudolf Ritz für 50 Jahre aktiven Dienst das goldene Ehrenzeichen am Bande mit Sonderstufe. Rudolf Ritz trat 1965 in die Jugendfeuerwehr ein und war nach der Übernahme in die Einsatzabteilung unter anderem Mitglied im erweiterten Katastrophenschutz des Kreises Bergstraße im 1. Löschzug Wasser und ist aktuell im 3. Zug immer noch als Feuerwehrmann aktiv. „Er war und ist ein zuverlässiger Feuerwehrmann“, betonte Förg.

Wilhelm Plaschke, ein Ausnahme-Feuerwehrmann, Ehren-Stadtbrandinspektor und Träger einiger Medaillen sowie Deutscher Ehren- und Brandabzeichen, konnte dieses Jahr für 50 Jahre Mitgliedschaft in der Feuerwehr Bensheim geehrt werden. Willi Plaschke trat im Jahre 1968 in die Jugendfeuerwehr ein und legte ein Feuerwehrleben, wie es nur selten vorkommt, hin. „Willi Plaschke hat die Feuerwehren der Stadt Bensheim nicht nur für den Hessentag 2014 fit gemacht, sondern schaffte vor allem während seiner letzten aktiven Dienstjahre bei allen Wehren der Stadt ein neues Zusammengehörigkeitsgefühl“, traf Förg auf den Punkt.

„Ein Mann für alle Fälle“

Jürgen Ritz, stellvertretender Wehrführer in der zweiten Amtsperiode und Mitglied des zweiten Zuges, wurde für 25 Jahre aktive Mitgliedschaft bei den Brandschützern ausgezeichnet. Auch er war wie viele Mitglieder der Feuerwehr Bensheim im erweiterten Katastrophenschutz im 1. Löschzug Wasser. „Durch die vielen Lehrgänge, die er gemacht hat, kann Jürgen für viele Aufgaben eingesetzt werden – ein Mann für alle Fälle. Ich kann mich blind auf Ihn verlassen“, so Förg.

Gerd Große erhielt zusätzlich zum Deutschen Feuerwehrehrenkreuz für besondere Verdienste bei der Waldbrandkatastrophe 1976 und weiterer Brandschutzehrenabzeichen nun außerdem die Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft in der Bensheimer Feuerwehr. Er war lange Zugführer im 1. Löschzug Wasser des Katastrophenschutzes im Kreis Bergstraße und ist seit 1996 in der Alters- und Ehrenabteilung.

„Gerd Große ist ein Feuerwehrmann mit Leib und Seele. Er hat viele spannende, aber auch anstrengende Einsätze erlebt und kümmerte sich besonders um den Aufbau des Atemschutzes in der Feuerwehr Bensheim“, blickte Hans Förg zurück.

Nachdem alle Ehrungen übergeben wurde, erinnerte Förg an die kommenden Aktivitäten – die Weihnachtsbaumsammlung der Jugendfeuerwehr und die Jahreshauptversammlung im Januar 2019. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel