Bensheim

Synagogenverein Am 15. Mai Vortrag von Yuval Lapide

Exil, Migration und Heimatverlust

Archivartikel

Auerbach.Der Auerbacher Synagogenverein lädt zu einem Abendvortrag in die ehemalige Synagoge, Bachgasse 28, ein: Am Mittwoch, 15. Mai, um 19.30 Uhr spricht Yuval Lapide, Weinheim, über „Exil – Migration– Heimatverlust. Was sagt die Bibel dazu?“

Schon einige Male war Yuval Lapide als Referent in der Auerbacher Synagoge. Erinnert sei an die Betrachtungen über den Chassidismus, über die Kabbala und über die Existenz des Bösen.

Sein neues Thema stellt er so vor: „Die Bibel berichtet dem aufmerksamen Leser in ihren vielen bunten Erzählungen eine Fülle über die Sicht Gottes zu Exil und Heimatverlust. Dieses Doppelphänomen zieht sich wie ein heiliger roter Faden durch die zahlreichen Berichte über das erwählte Volk Gottes. Im Vortrag werden die vielfältigen relevanten Passagen der Bibel im Hinblick auf ihre theologischen Aussagen zu Landbesitz und Landaufgabe vorgestellt. Die Hörer erwartet viel neues Wissen aus alten Texten, aus der zeitübergreifenden Perspektive des Wortes Gottes.“ Der jüdische Bibelexperte wird während seines kurzweiligen, spannenden Vortrags die Botschaft der Bibel zu diesem aktuellen Thema anschaulich und authentisch präsentieren.

Yuval Lapide ist 1961 in Jerusalem geboren, seine Eltern sind die bekannten Religionsgelehrten Pinchas und Ruth Lapide. In Frankfurt schloss er seine Schulzeit ab und absolvierte eine Ausbildung zum Bankkaufmann. Danach studierte er rabbinische Bibelexegese sowie mittelalterliche jüdische Philosophie und Mystik. Nach jahrelanger Banktätigkeit „tauschte er Beruf gegen Berufung“: Er sah seine Aufgabe in der „Wissensvermittlung des jüdischen Glaubens an seine jüngeren christlichen Glaubensgeschwister“. Alle Interessierten sind zu diesem Vortrag eingeladen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel