Bensheim

Evangelische Kirche Dekanatsreferentin Katja Folk und Pfarrerin Uta Voll gestalteten Feier am Schönberger Kreuz

Familiengottesdienst unter freiem Himmel

Archivartikel

Schönberg/Wilmshausen.Ein voller Erfolg für die Schönberg-Wilmshäuser „Familienkirche am Freitag“ gemeinsam mit dem Kleinkinder-Gottesdienst aus Gronau/Zell: Dekanatsreferentin Katja Folk und Pfarrerin Uta Voll gestalteten den Open-Air-Gottesdienst am Schönberger Kreuz rund um die Schutzhütte, wo sich Klein und Groß auf Picknickdecken mitten auf dem Weg am Kreuz gelagert haben.

Zum Beginn wurden Lieder gesungen, Pfarrerin Voll begleitete auf ihrer Gitarre. Im Zentrum der biblischen Geschichte stand der junge David, der die Schafe seines Vaters zu hüten hat. Er gibt ihnen genügend Nahrung und beschützt sie vor Gefahren. Diesen beiden Aufgaben kommt er treu nach, obwohl er dafür weder Anerkennung noch Ehre empfängt. Aber sie qualifizieren ihn schließlich zum König über Israel, denn so wie er sich als Hirte der Herde seines Vaters annimmt, so sorgt er später als König für das Volk Israel.

Obwohl David in der Wüste viele eintönige Stunden verbringt, gibt es auch herausfordernde Momente. Er muss seine Herde gegen Löwen und Bären verteidigen. Er entreißt diesen Räubern die Beute und wehrt sie ab. Schon als junger Mann wagt er es, gegen wilde Tiere zu kämpfen, weil er sich ganz auf seinen Gott stützt. Nicht seine Kraft oder seine Taktik sind ausschlaggebend, sondern das Bewusstsein und das Vertrauen, dass er den Kampf mit seinem Gott führt.

Am konkreten Beispiel eines gezeigten Hirtenstabs erkannten die Kinder, welche Funktionen mit diesem Stock zu leisten sind, vom Leiten und Schubsen der Schafe, über das Stützen bis hin zur Abwehr und Verteidigung. Kein Wunder, dass die Kinder aktiv wurden, als es galt, im benachbarten Gehölz einen Hirtenstab zu finden, zu schnitzen und zu schmücken. Dazu gab es bunte Schnüre, Perlen, Wolle und einiges mehr. Einige Erwachsene halfen mit Kleinsäge oder Rosenschere, die gewünschten Stöcke etwas zu stutzen.

Nach Lied, Gebet und Segen blieben alle noch zum Picknick zusammen. Selbstgebackene Brötchen und Pizzaschnecken, Käsewürfel, Trauben, Melonen, Äpfel, Zwetschgen, Dauerwürstel, gekochte Eier und ein ganzes Blech „Quetschekuchen“ fanden begeisterte Abnehmer.

So gestärkt und mit guten Gedanken machten sich alle wieder auf ihren Heimweg nach Gronau, Zell, Wilmshausen und Schönberg – auch nach Elmshausen und Bensheim.

Der nächste Familiengottesdienst mit Katja Folk ist am 16. September im Gemeindesaal in Schönberg – wie immer um 17 Uhr. Der nächste Kleinkindgottesdienst in Zell ist am 28. September um 16 Uhr. Alle Interessierten sind willkommen. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel