Bensheim

Freundeskreis Mohács Am 4. August Sommerfest an der Weststadthalle mit Gulasch und Pilz-Pörkölt

Feuriges aus dem ungarischen Kessel

Archivartikel

Bensheim.Man kennt nicht immer Menschen, die einem große Erfindungen beschert haben. So weiß man auch nicht, wer auf jenen genialen Einfall gekommen ist, Fett, Zwiebel und Gewürzpaprika zusammenzuführen und damit eine wunderbare Geschmacksharmonie zu schaffen, die den „pörkolt“- und „paprikas“-Gerichten zu eigen ist.

Dieses Meisterstück, das die ungarische Küche bis heute bestimmt, geht auf das Kochen im Kessel zurück. Fett und Zwiebeln verwendete man spätestens seit dem Mittelalter. Die Geburtsstunde von „gulyas“, „pörkölt“ und „paprikas“ schlug aber erst Ende des 18. Jahrhunderts, als man begann, die Speisen mit Paprikapulver zu würzen. Und wo gibt es den besten Paprika? Der wächst nun einmal in Kalocsa, in der Nähe von Mohács und in Szeged. Also besorgt sich der deutsch-ungarische Freundeskreis jedes Jahr die besten frischen Paprikasorten, mildes, würziges, süßliches und feurig-scharfes, Paprikapulver, dazu die Paprikacremes, um die Suppe entsprechend abzuschmecken.

Reichlich frisches Paprikapulver

Eine Gulaschsuppe lässt sich auf verschiedene Arten zubereiten und jede hat ihre leidenschaftlichen Verfechter. Einig sind sich aber alle darin, dass man an Kartoffeln und Fleisch nicht sparen darf. Keinesfalls gehört Mehl zum Binden in das Fleischgericht. Sollte die eigentlich dicke Suppe etwas dünnflüssig geraten sein, kann man Tomatenmark hineinrühren, das reichlich zu verwendende Paprikapulver sorgt ebenfalls für eine sämige Konsistenz.

Das alles sind für den deutsch-ungarischen Freundeskreis Bensheim-Mohács längst Binsenweisheiten. Denn seit immerhin 32 Jahren haben sich die Mohács-Freunde mit diesem Nationalgericht vertraut gemacht. Und das wollen sie am Sonntag, 4. August, ab 11.30 Uhr einmal mehr unter Beweis stellen. Dann nämlich sind nicht nur Mitglieder und Freunde, sondern die gesamte Bevölkerung eingeladen zum Sommerfest, das vor und im Bürgerraum der Bensheimer Weststadthalle, Berliner Ring 87, stattfindet.

Man kann sich dabei nicht nur am Essen gütlich tun, sondern auch über die Partnerschaft mit der südungarischen Stadt informieren. Mohács beste Küchenchefs haben dem Freundeskreis das schmackhafteste Rezept verraten. Und dass die Gulaschsuppe beim Freundeskreis Bensheim-Mohács schmeckt, beweisen allein die Jahr für Jahr steigenden Besucherzahlen beim Sommerfest.

Außerdem bereitet Vorstandsmitglied Franz Herrmann ein Pilz-Pörkölt vor, das sich ebenfalls großer Beliebtheit erfreut. Sollte die Gulaschsuppe wider Erwarten nicht ausreichen, werden die Riesen-Bratwürste nach einer besonderen Rezeptur auf den Grill gelegt. Am Nachmittag steht ein reichhaltiges Kuchenbuffet zu Verfügung. Der Gesamterlös des Sommerfests kommt der Mohács-Hilfe zugute. mül

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel