Bensheim

AKG Technische Ausstattung wurde verbessert, das Angebot in der Bücherei optimiert

Förderverein hilft auch in Corona-Zeiten

Archivartikel

Bensheim.Der Start ins neue Schuljahr zeigt überall, dass das Coronavirus Schülern, Eltern und Lehrern einiges abverlangt. Auch das Alte Kurfürstliche Gymnasium bietet jetzt für den größten Teil des Unterrichts wieder den Regelbetrieb an. Um die dafür kritischen Rahmenbedingungen durch gezielte Hilfen zu verbessern, wurde der Förderverein bereits vor und in den Sommerferien aktiv.

Masken, Abstands- und Hygieneregeln bestimmen unter Pandemiebedingungen den Schulalltag. Auch hat die Schule Räume und Arbeitsformen zu überprüfen, teilweise neu zu organisieren. Und es geht darum, an verschiedenen Stellen den Schulcampus angemessen auszustatten.

So wurde für die aus Sicherheitsgründen noch geschlossene Cafeteria, die von ehrenamtlichen Helfern betrieben wird, ein Spuckschutz aus Acrylscheiben über den Verkaufstheken installiert. Möglichst bald möchte das Cafeteria-Team wieder Getränke und kleine, in der Auswahl wechselnde Stärkungen anbieten können. Im September beginnt der mittägliche Mensabetrieb zunächst für die unteren Klassen. Der Außenbereich des Gebäudes bietet Tische und Sitzgelegenheiten an. Neue Helfer in der Cafeteria, auch für eine gelegentliche Mitarbeit, sind willkommen.

Bereits vor einiger Zeit konnten auf dem Schulgelände zusätzliche Tischtennisplatten aufgestellt werden, die von den jüngeren Schülern fleißig genutzt werden.

Zweifellos bietet auch die riesige Arbeitsbibliothek des AKG eine willkommene Alternative zur unvermeidlichen Nähe in Klassenräumen. Auch hier wurde der Förderverein in mehrfacher Hinsicht aktiv. Neue Regale und ein professionelles Beschriftungssystem optimieren nun dieses Angebot.

Den Fachunterricht stellt die Pandemie vor besondere Herausforderungen, insbesondere auch dann, wenn er nicht nur als Präsenz- sondern auch als Videounterricht stattfinden muss. Hierfür ist eine besondere technische Ausstattung wichtig, die aktuell durch das Landesprogramm „Digitale Schule Hessen“ schrittweise aufgebaut wird. Um schneller voranzukommen, haben Lehrkräfte um zusätzliche Dokumentenkameras und Tabletcomputer gebeten. Der Förderverein konnte diesen Wunsch schon in den Ferien realisieren.

Sechs neue Klassen

Sechs neue Klassen hat das AKG kürzlich aufgenommen. Zur Begrüßung und damit sie sich gut in der neuen gymnasialen Welt einleben, erhielt jeder Sextaner vom Förderverein ein von der Schule selbst gestaltetes „Logbuch“. Es soll helfen, im Schulalltag den Überblick zu behalten und die Kommunikation zwischen Lehrern und Eltern zu erleichtern.

Immerhin ein Drittel der Eltern des neuen Jahrgangs sind dem Förderverein in den ersten Wochen des Schuljahres beigetreten. Der Vorstand des Fördervereins hofft, dass diese Zahl weiter wächst, damit noch mehr erreicht werden kann. Die Vereinsvorsitzenden Thomas von Machui und Sophie Dobrigkeit sind überzeugt: Eltern, Ehemalige und Lehrer, die sich mit „ihrer“ Schule identifizieren und sich für sie engagieren, bildeten gerade in schwierigen Zeiten ein unverzichtbares Netzwerk. „Gemeinsam schaffen wir es. Unsere Kinder brauchen jede und jeden.“ red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel