Bensheim

Verschwisterung Partnerschafts-Jubiläum wurde gestern Vormittag mit einem Empfang im Rathaus gefeiert

Freundschaft mit Riva währt seit 30 Jahren

Bensheim.Fröhliches und lautes Stimmengewirr aus dem Sitzungssaal des Rathauses drang gestern Vormittag bis in die unteren Stockwerke. Zu Recht konnte man davon ausgehen, dass die muntere Gesellschaft nicht über Aufregerthemen aus dem Städtchen parlierte, sondern der Anlass des Treffens ein sehr viel erfreulicherer war: Die Stadt Bensheim hatte zum 30-jährigen Jubiläum der Partnerschaft zwischen Bensheim und Riva del Garda zu einem kleinen Empfang geladen.

Seit drei Jahrzehnten sind Bensheim und die italienische Schwester am nördlichen Gardasee eng und freundschaftlich miteinander verbunden. Die Kontakte sind seit der Besiegelung der Partnerschaft im Herbst 1988 durch die damaligen Bürgermeister Georg Stolle und Enzo Bassetti niemals abgerissen. Viele Freundschaften, die bis heute Bestand haben, sind seitdem entstanden, Jugendliche reisen in beide Richtungen über die Alpen, um Land und Leute kennenzulernen und ihre Sprachkenntnisse zu verbessern – und es wurde und wird gemeinsam gefeiert. Mit anderen Worten, es ist eine sehr lebendige Partnerschaft, die auf gegenseitiger Sympathie und gegenseitigem Verständnis beruht.

Don Luigi Franzoi, ehemals beliebter Pfarrer der italienischen Gemeinde an der Bergstraße und „Freundschaftsstifter“ zwischen Riva und Bensheim ist inzwischen leider verstorben. Beim Sektumtrunk im Rathaus mit dabei waren neben Bürgermeister Rolf Richter und seinem Amtskollegen Adalberto Mosaner die Wegbereiter der Verschwisterung, Ehrenbürgermeister Georg Stolle und Ex-Bürgermeister Enzo Bassetti. Der italienischen Delegation gehörten unter anderem Stadtrat Massimo Arcorssi, die Vorsitzende des dortigen Freundeskreises, Lorena Giuliani und Gabriella Bonnetti an, deren Tochter Giuliana vor 30 Jahren ein Praktikum im Touristikbüro in Bensheim absolviert hat.

Bürgermeister Richter hieß weiter Pina Kittel, Vorsitzende des Deutsch-Italienischen Freundeskreises, den Kreisbeigeordneten Philipp Otto Vock in Vertretung des Landrats, Stadtverordnetenvorsteherin Christine Deppert, deren Vorgängerin Carola Heimann, Magistratsmitglieder und Vertreter sämtlicher Freundeskreise willkommen. Stolle und Bassetti bezeichnete er als „Bürgermeister-Väter der Patenschaft und der guten Beziehungen, die die Wurzeln gelegt haben, die von vielen Gärtnern zum Wachsen gebracht wurden und seit 30 Jahren gehegt und gepflegt werden.“ Schon als junger Stadtverordneter habe er der Verschwisterungsfeierlichkeit beigewohnt, erinnerte sich Richter.

Die Verbundenheit beider Städte nannte er groß und kontinuierlich. Zu verdanken sei dies vor allem engagierten Menschen, die mit viel Herzblut, großem Engagement und noch größerer Leidenschaft an dem freundschaftlichen Verhältnis zueinander arbeiten. Gerade in der heutigen Zeit, in der Europa auf manchen Ebenen auseinanderzudriften scheine, sei dies von unschätzbarem Wert. Es gelte deshalb, dafür zu sorgen, dass die Brücke zwischen Riva und Bensheim auch in Zukunft auf festem Grund stehe: „Wir wollen, dass das Band der Freundschaft noch lange stark ist und anhält.“

Auch Bürgermeister Mosaner, dessen Vater Dario zum Zeitpunkt des Beginns der Verschwisterung Vizebürgermeister von Riva war, stellte den europäischen Gedanken „gerade in schwierigen politischen Zeiten“ in den Mittelpunkt seiner Ansprache, die von Pina Kittel ins Deutsche übersetzt wurde. Er nannte es tragisch, wenn die Errungenschaften eines geeinten, friedlichen Europas ohne Grenzen durch Populisten aufs Spiel gesetzt würden.

Unwetterschäden auch in Riva

Seine frühe Abreise am heutigen Samstag begründete Mosaner mit einem besonderen Gedenktag in seiner Stadt. Exakt vor hundert Jahren am 4. November 1918 – und viel später als die meisten umliegenden Städte – wurde Riva italienisch. Nach dem offiziellen Teil des Empfangs im Sitzungssaal des Rathauses trugen sich alle Anwesenden in das Goldene Buch von Riva ein.

Am Abend feierte der Freundeskreis Bensheim – Riva del Garda den 30. Geburtstag der Verschwisterung mit seinen Mitgliedern und Gästen im Kronepark in Auerbach. Chefkoch Ciro Raso von der Hotelfachschule in Riva und sechs seiner Schüler servierten ein schmackhaftes, mehrgängiges Menü. Claudio Valderetti und Maurizio Riggi aus Rom sorgten für die musikalische Untermalung.

Thema bei beiden Veranstaltungen waren unter anderem auch die katastrophalen Folgen des Unwetters in ganz Italien vor wenigen Tagen. Auch an Riva waren Sturm und Starkregen nicht spurlos vorbei gegangen und hatten zu Verwüstungen geführt und Bäume entwurzelt.

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel