Bensheim

Wingertsweg Wählergemeinschaft hofft auf Umsetzung

FWG für den Bau einer Rampe

Bensheim.Anwohner beanstanden seit langem, dass es an der Schnittstelle von Wingertsweg, Konrad-Adenauer-Straße und Blütenweg keinen barrierefreien Übergang zum Fliederweg mit seinem Spielplatz und zur Sandstraße gibt. In seiner jüngsten Sitzung hatte sich der Ortsbeirat Mitte mit dem Thema beschäftigt (wir haben berichtet).

Die FWG freut sich, dass sich die BfB – laut ihrer Pressemitteilung im BA vom 10. Mai – auf ihrer nächsten Fraktionssitzung dem Problem widmen will, heißt es wiederum in einer Pressemitteilung der Freien Wählergemeinschaft.

In bekannter Manier versuche jedoch die BfB unberechtigterweise – wie in anderen Fällen auch –, die Urheberschaft der Thematisierung für sich zu reklamieren. Es ist zu hoffen, dass sich nach nun fast zweieinhalb Jahren Bensheim auch an dieser Stelle als barrierefreie Stadt zum Wohle der Bürger zeige.

Die FWG hat nach der Besichtigung des Spielplatzes Verbesserungs- und Reparaturvorschläge an die Verwaltung und den KMB weitergeleitet. Der KMB habe sehr schnell regiert und im Rahmen seines Budgets für die Pflege und Instandhaltung von Spielplätzen einen Kleinkindsitz an der Schaukel und neue Sitze an der Wippe angebracht sowie einige weitere kleine Reparaturen durchgeführt.

Rolf Tiemann, Vertreter der FWG in der Stadtverordnetenversammlung, dankte Geschäftsführer Frank Daum für die prompte Umsetzung eines Teiles der Vorschläge.

„Von den angeschriebenen, zuständigen Dezernaten der Verwaltung haben wir – trotz erneuter Nachfrage – bisher keine Rückmeldung zu den Vorschlägen erhalten“, heißt es weiter. Man gehe davon aus, dass dies noch erfolgt.

Die Freie Wählergemeinschaft will nach eigenem Bekunden für den Haushalt der Stadt Bensheim im Jahr 2020 Mittel für den Bau einer Rampe und für Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit auf dem Spielplatz beantragen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel