Bensheim

Sozialausschuss AfD will eigenen Antrag noch einmal in der Fraktion besprechen

Geschenke für Kinder

Archivartikel

Bensheim.Ein Weihnachtsbaum im Rathaus mit Wunschzetteln von bedürftigen Kindern, denen damit eine Freude gemacht werden kann: Grundsätzlich eine schöne Idee, die von der AfD-Fraktion als Antrag in die kommunalpolitischen Gremien eingebracht wurde. Zumal die gespendeten Präsente bei Bensheimer Einzelhändlern gekauft werden sollen.

Dies sahen am Mittwoch im Sozialausschuss auch Stadtrat Adil Oyan (Grüne) und Bürgermeister Rolf Richter so. Oyan gab jedoch zu bedenken, dass eine solche Aktion nicht, wie von der AfD gefordert, ohne Verwaltungskosten zu stemmen sei. Zudem wären nach der Anregung der Fraktion mindestens 855 Kinder berechtigt, vermutlich sogar mehr. „Was machen wir, wenn nicht genügend Spenden zusammenkommen? Das wird schwierig umzusetzen, so gut die Idee auch ist“, meinte Oyan.

Bürgermeister Richter lobte ebenfalls die Zielrichtung des Antrags. Man müsse aber berücksichtigen, dass es schon die städtische Aktion „Spenden statt Senden“ gebe. Dadurch habe man im vergangenen Jahr in der Weihnachtszeit mehr als 13000 Euro an 305 Personen verteilen können, damit diese sich etwas Schönes leisten können. Darüber hinaus erhalten die Kinder der Bensheimer Tafel (bis zehn Jahre) dank der Unterstützung des Lions-Clubs Geschenke kurz vor Heiligabend. Die Kinder dürfen ihre Wünsche bis zu einem Wert von 25 Euro äußern. Das Kaufhaus Ganz übernimmt dann die Beschaffung, verpackt alles und liefert an die Tafel, wo die Ausgabe erfolgt. „Die Intention des Antrags ist super, aber das haben wir schon. Auch ohne dass die Verwaltung Aufwand hat“, so Richter.

Der stellvertretende AfD-Fraktionschef Rolf Kahnt sprach von einer Wertschätzung, die die Kinder erfahren sollten. Er hegte die Hoffnung, dass es in einer sozialen Stadt wie Bensheim genügend Spender geben würde. Wobei das natürlich nicht sicher sei. Die Ausführungen von Oyan und Richter nahm er dankend zur Kenntnis. Man werde nun in der Fraktion beraten, wie man mit dem Antrag umgehe. Abgestimmt werden musste im Gremium am Mittwoch ohnehin nicht.

Ausschussvorsitzende Sybille Becker erinnerte abschließend an die Weihnachtsaktion im vergangenen Jahr in Auerbach, die von den Vereinen initiiert wurde und sehr gut ankam. „Wir haben damit verschiedene Varianten in Bensheim.“

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel