Bensheim

Geschwister-Scholl-Schule: Name ist Verpflichtung

Archivartikel

„Der Name dieser Schule ist eine Verpflichtung“, so Uwe Becker, der Antisemitismusbeauftragte der Hessischen Landesregierung. Im Forum der Geschwister-Scholl-Schule warnte er gestern vor einer Tolerierung nicht nur inhaltlicher, sondern auch sprachlicher Tendenzen, durch die es rechte Ideen bis in die Mitte der Gesellschaft schaffen.

„Über Sprache verändern sich Sichtweisen in einem schleichenden Prozess“, betonte Uwe Becker in Bensheim. Beispielhaft nannte er Begriffe wie „Altparteien“ oder die aggressive Rhetorik eines Alexander Gauland.

Gauland habe nach der Bundestagswahl gesagt, dass man Kanzlerin Angela Merkel „jagen“ wolle. „Die AfD hat solche Provokationen zum Geschäftsmodell gemacht.“ Das Gewöhnen an solche verbalen Äußerungen sei aber enorm gefährlich, mahnte Becker vor den Oberstufenschülern, die er zu wacher Kritik und Zivilcourage aufrief.

„Nichts ist schlimmer, als wenn die Breite der Gesellschaft in Passivität verharrt!“ tr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel