Bensheim

Neues Format Mediziner stehen am 25. Juni im Bensheimer Kolpinghaus Rede und Antwort

Gesundheitsabend: „Fürs Alter gewappnet“

Bensheim.In nahezu jeder größeren medizinischen Einrichtung haben sich inzwischen sogenannte Patientenforen etabliert. Mehrmals im Jahr bekommen Patienten, Angehörige und Interessierte hier die Möglichkeit sich einen medizinischen Fachvortrag anzuhören und sich im Anschluss mit dem Referenten auszutauschen.

Eine tolle Sache, die bei den Besuchern in der Regel gut ankommt. Was hierbei jedoch manchmal zu kurz kommt, ist die Fragerunde. Häufig haben die Besucher nämlich schon die eine oder andere Frage mit dabei, die sie gerne stellen möchten. Nur selten kann diese jedoch ausführlich und vor allem fachübergreifend beantwortet werden.

Kurze Referate und Fragerunden

Der Grund liegt auf der Hand – zumeist sind nur die Vertreter des ein und selben Fachbereiches vor Ort, der gerade präsentiert wird. Beim „Bergsträßer Gesundheitsabend“ am Dienstag, 25. Juni, wird daher ein anderer Ansatz gewählt.

Im Kolpinghaus in Bensheim werden Experten verschiedener Fachbereiche und medizinischer Einrichtungen zu einem übergeordneten Thema Rede und Antwort stehen.

Für den 1. Bergsträßer Gesundheitsabend wurde mit dem Motto „Fürs Alter gewappnet“ das breite Spektrum der Altersmedizin ausgewählt. Die sechs medizinischen Vorträge werden hierbei auf kurze Impulsreferate von zehn bis zwölf Minuten beschränkt, im Vordergrund stehen interdisziplinäre Diskussions- und Fragerunden.

Als Moderator führt der ehemalige RNF-Chefredakteur Sascha Spataru durchs Programm, heißt es in der Ankündigung der Veranstaltung.

Eintritt ist frei

Um 17 Uhr fällt im Kolpinghaus in Bensheim (Am Rinnentor 46) der Startschuss für die Abendveranstaltung, welche in drei thematische Blöcke unterteilt ist. Jeder rund einstündige Block besteht aus zwei Impulsreferaten und einer anschließenden Diskussions- und Fragerunde. Der Eintritt ist frei.

Den Auftakt zum ersten Themenblock macht Dr. Bettina Hartmann, Chefärztin für Gastroenterologie und Diabetologie am Heilig-Geist Hospital (HGH) Bensheim mit einem Vortrag zur Behandlung des diabetischen Fußsyndroms.

Unterstützung erhält sie durch Eva Keitemeier von der Stadtapotheke Heppenheim, die sich mit der Wechselwirkung von Medikamenten beschäftigt.

Demenz und Hausnotruf

Im zweiten Themenblock widmen sich Alexandra Löchelt von der Fachstelle Leben im Alter Kreis Bergstraße und Nadine Kaiser vom Pflegestützpunkt Kreis Bergstraße sowie Kai-Uwe Niedermayer vom Malteser Hilfsdienst den „Herausforderungen im Alter“.

In ihren Impulsreferaten stellen sie Einrichtungen und Anlaufstellen vor, die das Leben im Alter erleichtern möchten. Im Mittelpunkt stehen die Themen Demenz und Hausnotruf.

Im dritten Themenblock widmen sich die chirurgischen und urologischen Experten des HGH den operativen Eingriffen. Dr. Daniel Pfalzgraf, Chefarzt der Urologie, wird sich hierbei mit der „Geschichte von zu viel und zu wenig“ dem Thema Wasserlassen und Wasserhalten widmen.

Ist Operation sinnvoll?

Sein Kollege Dr. Jens Jonescheit, Chefarzt der Allgemein- und Viszeralchirurgie, wird sich in seinem Vortrag damit befassen, in welchen Fällen es Sinn macht, zu operieren – und wann nicht.

Da medizinische Probleme häufig auch sehr persönlich sein können, besteht die Möglichkeit, bereits im Vorfeld des Bergsträßer Gesundheitsabends Fragen an die Experten zu stellen, die am Abend der Veranstaltung dann anonym beantwortet werden. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel