Bensheim

Versorgung Ab 18. Januar im nördlichen Stadtgebiet

GGEW prüft Wasserrohre

Bensheim.Die GGEW AG lässt Rohrnetzüberprüfungen in ihrem Wassernetz durchführen. Hierbei werden turnusmäßig alle Hydranten und Streckenschieber in dem jeweiligen Versorgungsgebiet überprüft.

Die triwanet GmbH wird im Auftrag der GGEW am 18. Januar mit dem Netzgebiet in Bensheim-Nord beginnen, das südlich durch die Schwanheimer Straße und die B 47 sowie nördlich durch die Saarstraße und Schönberger Straße begrenzt ist.

Die Arbeiten in diesem Gebiet werden voraussichtlich rund zwölf Wochen dauern. Falls es zu Temperaturen um den Gefrierpunkt kommt, wird das anfallende Wasser über einen Schlauch direkt in den Kanal geleitet, so dass es zu keiner Gefährdung des Straßenverkehrs kommt, schreibt die GGEW.

Trübung des Trinkwassers möglich

Bei den Hydranten wird unter anderem eine Funktionsprüfung durchgeführt, sodass es im betroffenen Versorgungsnetz zu Druckschwankungen und Trübungen des Trinkwassers durch Aktivierung von Ablagerungen kommen kann.

Hierbei handelt es sich laut GGEW um die im Wasser natürlich enthaltenen Eisen- und Manganpartikel. Gesundheitlich seien diese Trübungen nicht bedenklich. „Treten solche Trübungserscheinungen auf, sollten Sie das Wasser solange laufen lassen, bis dieses wieder klar austritt“, erläutert Ilka Grangladen von der GGEW. Auch sollten bei Trübungen keine Wasch- und Spülmaschinen angeschaltet werden.

Die Schieber werden unter anderem auf die Gangbarkeit und die Dichtigkeit überprüft. Hierbei kann es zu kurzen Unterbrechungen bei der Wasserversorgung kommen, da überprüft werden muss, ob der Schieber richtig schließt. Für die möglichen temporären Beeinträchtigungen bei der Wasserversorgung bittet die GGEW um Verständnis. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel