Bensheim

Synagogenverein Am 12. Juni Auftritt von Abby Gilad

Hebräische Lieder

Archivartikel

Auerbach.Als Abschluss seines Programms vor der Sommerpause lädt der Auerbacher Synagogenverein zu einem Liederabend ein: Am Mittwoch, 12. Juni, um 19.30 Uhr trägt Abby Gilad in der früheren Synagoge hebräische Lieder zu Gitarrenbegleitung vor.

Abby Gilad ist eine jüdische Sängerin und Erzieherin, aufgewachsen sowohl in Kalifornien als auch in Jerusalem. Sie stammt aus einer traditionellen, orthodoxen Familie und war tief im jüdischen Lernen verankert. Als Erwachsene ließ sie die strengen Einschränkungen durch religiöse Regeln hinter sich, auf der Suche nach ihrem eigenen Verständnis des Judentums. Über viele Jahre hat sie zahlreiche Seminare und religiöse Feiern geleitet, die vom Judentum als Zentrum der Weisheit ausgehen, aber auch eine universelle Botschaft enthalten.

In Los Angeles hat Abby Gilad zehn Jahre an einer jüdischen Schule als Lehrerin für hebräische Musik unterrichtet. Sie lehrte die Kinder jüdische, israelische und hebräische Lieder, die sie mit der Gitarre begleitete, und sie leitete die jüdischen Gebete. Für den Temple Israel, die jüdische Gemeinde in Hollywood, hat sie acht Jahre lang an den hohen Feiertagen als Kantorin gesungen und wurde in der Region Los Angeles auch von vielen anderen Synagogen verpflichtet.

In der ehemaligen Auerbacher Synagoge (Bachgasse 28) wird Abby Gilad einen Abend mit hebräischen Liedern gestalten und damit die Entwicklung der jüdischen Kulturen durch Zeit und Raum zum Leben erwecken. Die Auswahl der Lieder umspannt die Zeit von den biblischen Ursprüngen bis zum modernen Staat Israel, von der Zeit der Zerstreuung, dem Nahen Osten, über Europa bis auf den amerikanischen Kontinent.

Abby Gilad wird jeweils vorher Inhalt und Bedeutung der Lieder erklären, die sie zur Gitarre singt. Der Eintritt ist kostenfrei, Spenden sind willkommen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel