Bensheim

Karl-Kübel-Schule Angebot der Fachoberschule richtet sich an Gymnasiasten und Realschüler / Anmeldung bis zum 31. März

In zwei Jahren zum Fachabitur

Bensheim.Für viele Gymnasiasten und Realschüler ist die Fachoberschule ein Karrierebegleiter. Schüler, die über den mittleren Bildungsabschluss oder die Zulassung in die Einführungsphase (E1) der gymnasialen Oberstufe verfügen, können sich für die Fachoberschule anmelden. Neue Lehrer, neue Mitschüler und ein neues Lernumfeld helfen dabei, sich selbst zu verwirklichen und sich neu zu erfinden. Nach einem erfolgreichen Abschluss erlangt man die Fachhochschulreife, umgangssprachlich auch „Fachabi“ genannt.

Auch Florian Ohle, damals im Alter von 17 Jahren, stellte sich die Frage, welchen beruflichen Weg er nach der Realschule einschlagen möchte. Am Ende hat er sich an der Karl-Kübel-Schule für die Fachoberschule mit dem Schwerpunktfach „Wirtschaftsinformatik“ entschieden. Dies ist die richtige Wahl gewesen, wie sich einige Jahre später herausstellen sollte.

Mittlerweile ist Florian Ohle seit zehn Jahren Inhaber der von ihm gegründeten Internetagentur „Visual Media“ in Bensheim, die sich auf Web-/App-Entwicklung und Online-Marketing spezialisiert hat. Neben dem Kerngeschäft stellt Visual Media auch sein IT-Know-how in einigen Start-up-Unternehmen zur Verfügung. Trotz der vergangenen Zeit sind Florian Ohle vor allem zwei Lehrer der Karl-Kübel immer noch im Gedächtnis geblieben: „Herr Seibel hatte mit seiner motivierenden und freundlichen Art und Weise immer die Eigenschaft, den Schülern die Thematik nicht nur einfach beizubringen, sondern er ermunterte sie auch dazu, des Öfteren über den Tellerrand hinaus zu schauen. Neben meinen Erkenntnissen in der IT, habe ich an der Karl-Kübel-Schule auch in den wirtschaftlichen Fächern wichtige Grundbausteine erlernt. Besonders der Unterricht bei Herrn Riedel hat mich immer wieder inspiriert, da oft Bezug auf realitätsnahe Aufgabenstellungen genommen wurde.“

Drei mögliche Schwerpunkte

Wer sich nicht wie Florian mit dem Schwerpunkt Wirtschaftsinformatik identifizieren kann, hat noch die Möglichkeit, zwischen Wirtschaft und Verwaltung oder Gesundheit zu wählen. Egal für welchen Schwerpunkt man sich letzten Endes entscheidet, mit der allgemeinen Fachhochschulreife stehen einem neue Wege an einer Fachhochschule, an bestimmten Universitäten oder dualen Hochschulen offen.

Neben dem Erwerb theoretischer Fachkenntnisse und der Allgemeinbildung steht der Einblick in die berufliche Praxis im Fokus. So müssen alle Schüler in der elften Klasse der Fachoberschule ein einjähriges Praktikum in einem Unternehmen der Region absolvieren. „An drei Tagen der Woche lernen und arbeiten die Schüler in ihrem Betrieb, an zwei Tagen sind sie in der Schule. Hierbei knüpfen nicht nur die Schüler wertvolle Kontakte und verhandeln über anschließende Ausbildungsplätze, sondern auch die Unternehmen sind von den FOS-Praktikanten begeistert und berichten positive Erfahrungen“, so Dirk Schlagentweith, Abteilungsleiter der Fachoberschule.

Schüler sowie ihre Eltern können sich auf der Homepage www.karlkuebelschule.de unter dem Reiter „Bildungsangebote“ über die Aspekte und Schwerpunktfächer informieren. Weitere Informationen erhalten sie im Sekretariat unter Telefon 06251/10650.

Anmeldungen für die Fachoberschule werden bis zum 31. März entgegengenommen: Karl-Kübel-Schule, Berliner Ring 34-38, 64625 Bensheim. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel