Bensheim

Am Samstag Offener städtebaulicher Wettbewerb gefordert

Infostand der FWG zum Marktplatz

Archivartikel

Bensheim.Die Eckpunkte für den städtebaulichen Wettbewerb „Marktplatz der Zukunft“ wurden von der Verwaltung im Bensheimer Rathaus aus dem Ergebnis des Dialogprozesses zur Gestaltung des Marktplatzes zusammengefasst und stehen nun wie berichtet zur Beschlussfassung an.

Die FWG möchte in der Präambel des Eckpunktepapiers für den städtebaulichen Wettbewerb Folgendes festgeschrieben wissen, heißt es in einer Pressemitteilung der Freien Wähler:

Die Planungsaufgabe besteht darin, für die Neugestaltung der Ostseite des Marktplatzes sowohl einen Vorschlag für eine gartenarchitektonische Gestaltung als auch für ein Gebäude zu erarbeiten.“

Ziel der Neugestaltung sei es, eine von vielen Bürgern gewünschte Belebung (wetterunabhängig und ganzjährig) am Marktplatz zu erreichen. Weiter hat die FWG in einer Anfrage vor der Abstimmung detaillierte Information bezüglich möglicher Vertragsstrafen durch Café Extrablatt gefordert.

„Mehr Transparenz“

Im Gegensatz zu anderen Fraktionen stehe die FWG zu ihren Aussagen: „Wir sagen Ihnen die Wahrheit und versprechen nur, was wir halten können“ und „Wir sind für mehr öffentliche Transparenz und eine stärkere Einbindung der Bürger in die Entscheidungsprozesse.“

Zur Gestaltung des Marktplatzes muss deshalb aus Sicht der FWG ein offener städtebaulicher Wettbewerb stattfinden mit Vorschlägen ohne und mit Bebauung, wie es im Antrag der FWG formuliert ist.

Die FWG ist am Samstag (8.) von 10.30 bis 13 Uhr mit einem Infostand am Bürgerwehrbrunnen präsent und möchte interessierte Bürger über das Thema informieren. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel