Bensheim

Joachim Weimar arbeitete 37 Jahre für die Behindertenhilfe

Archivartikel

Auerbach.Großer Bahnhof für Joachim Weimar (vordere Reihe, Dritter von links), der Bilanzbuchhalter wurde am Mittwoch nach 37 Jahren Tätigkeit für die Behindertenhilfe Bergstraße in den Ruhestand verabschiedet. Zahlreiche Kollegen aus der Verwaltung und auch manch ehemaliger Mitarbeiter war gekommen, um gemeinsam mit Weimar dessen letzten Arbeitstag und somit den Beginn eines neuen Lebensabschnitts zu feiern. Natürlich wurde dabei auch die eine oder andere Anekdote erzählt.

Gelernt hat der Buchhalter den kaufmännischen Beruf in der früheren Bensheimer Guntrum-Brauerei. Kurze Zeit war er bei einem Forschungsgeräte-Hersteller tätig, bevor er zur Behindertenhilfe wechselte und deren enormes Wachstum über die Jahrzehnte begleitete. Aus kleinen Anfängen ist eine Organisation geworden, die heute rund 350 Angestellte hat und unter deren Dach, in den Werkstätten und Einrichtungen, in Summe 900 Menschen beschäftigt sind.

Gewürdigt wurde Joachim Weimars Engagement unter anderem von Geschäftsführer Christian Dreiss. thz/Bild: Zelinger

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel