Bensheim

Schnuppertage Kinder konnten Einblicke in verschiedene Vereine und Organisationen gewinnen / Interessante Stunden beim DRK / Gruppenstunden liegen derzeit auf Eis

Jugendrotkreuz hofft auf neue Mitstreiter

Bensheim.Lust auf Fußball, Boxen, Hockey oder Angeln? Neugierig, wie viele Bücher und Medien in der Stadtbibliothek vorhanden sind, was man für eine Ausleihe beachten muss und in welchen Regalen man spannende Kinder- und Jugendliteratur für die gemütliche Schmökerstunde zu Hause findet? Und wer möchte einmal hautnah und authentisch erfahren, was man beim Jugendrotkreuz alles lernen kann, und wie wichtig die Arbeit von Ehrenamtlichen ist?

Bei den Vereinsschnuppertagen, die die Stadt Bensheim in Kooperation mit Vereinen und Hilfsorganisationen vor vier Jahren ins Leben gerufen hat, und die jetzt zum dritten Mal in der zweiten Woche der Herbstferien für einen ausgesuchten Teilnehmerkreis stattfanden, war all das möglich. Das Ziel der Veranstalter, Grundschulkinder aus Schulbetreuungseinrichtungen mit Vereinen zusammenzubringen, wurde jedenfalls erfüllt.

Insgesamt 120 Mädchen und Jungs im Alter zwischen sechs und zehn Jahren aus den Horten von Schiller-, Hemsberg- und Kirchbergschule, der Schule in den Kappesgärten und der Kita von St. Albertus waren stundenweise zu Gast beim TC Bensheim, der SSG (Hockeyabteilung), im Angelsportverein, im Boxclub KSC, beim FC 07, in der Stadtbücherei und beim Deutschen Roten Kreuz.

Die Kids hatten die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen zu blicken und sich in verschiedenen Sportarten auszuprobieren. Ein durchaus gewünschter und erhoffter Nebeneffekt dabei war die Unterstützung und Förderung der Nachwuchsarbeit der Vereine und Wohlfahrtsverbände – und weitere Mitgliedschaften.

Kein Blick in den Wagen möglich

Im neuen DRK-Stützpunkt in der Rheinstraße empfing die Ortsleiterin des Jugendrotkreuzes, Gudrun Frehse, am Mittwoch die jungen Gäste und führte sie in zwei Gruppen durch die Räumlichkeiten und die Fahrzeughalle. Insgesamt 13 Fahrzeuge – inklusive Wagen des Katastrophenschutzes – stehen dem DRK-Ortsverein Bensheim zur Verfügung. „Gern wären die Kinder einmal in den modernen Rettungswagen mit seinem ausgeklügelten Inneren geklettert, aber leider hat sich kein Sanitäter zur Vorführung bereit gefunden. Ich darf das nicht tun“, bedauerte Frehse.

Nach einer Pause im Vorjahr beteiligte sich das Rote Kreuz bereits zum zweiten Mal an den Vereinsschnuppertagen. Frehse, die vor 44 Jahren in das Jugendrotkreuz eingetreten ist und seit 21 Jahren den Nachwuchs betreut, berichtete den Schülern von den Anfängen des DRK, dessen Aufgaben und Einsätzen und gab spielerische Anleitungen für Erste-Hilfe-Maßnahmen.

Die Kinder durften ihrem Nachbarn einen Fingerkuppenverband anlegen und mussten erfahren, dass man selbst bei relativ einfachen Handreichungen vieles falsch machen kann. So wurden sie von Frehse darauf hingewiesen, dass man beim Anlegen eines Verbandes nicht neben dem Verletzten sitzen sollte, sondern immer vor ihm stehen muss. „Nur so kann man ihn beobachten, ob es ihm etwa schlecht geht und ob sein Kreislauf schlapp macht. Es ist wichtig, sich zu unterhalten.“

Gegen Ende der Schnupperstunde erhielten alle Hortkinder kleine Geschenke zur Erinnerung wie Luftballons oder Traubenzucker. Auf die Frage der Jugendleiterin, wer denn Lust habe, beim Jugendrotkreuz mitzumachen, gingen zwar zunächst etliche Arme in die Höhe. Bei der Terminabsprache wurde allerdings deutlich, dass lediglich ein einziges Kind donnerstagnachmittags Zeit und keine weiteren Verpflichtungen hat.

Hoffnung, dass es bald weitergeht

Jeweils von 17 bis 18.30 Uhr finden üblicherweise die Gruppenstunden in der DRK-Unterkunft statt. Seit dem Umzug von der Rodenstein- in die Rheinstraße allerdings herrscht Flaute.

„Derzeit liegen die Gruppenstunden mangels Teilnehmern auf Eis, sobald wir aber wieder fünf Interessenten haben, machen wir weiter“, versprach Gudrun Frehse. Die Hoffnung, dass es weitergeht, hat sie noch lange nicht aufgegeben.

Beteiligen können sich Kinder ab sechs Jahren. Neben Erste-Hilfe-Wissen stehen unter anderem Freizeitaktivitäten und Zeltlager auf dem Programm. Anmeldungen sind möglich unter gudrun.frehse@jrk-bergstrasse.de.

Koordinatorin der Vereinsschnuppertage bei der Stadt Bensheim war Stephanie Gescheidle vom Team Familie, Jugend, Senioren und Gesundheit.

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel