Bensheim

Kerwe- und Heimatverein Vorstandswahlen bei außerordentlicher Mitgliederversammlung

Karl Jährling an der Spitze

Archivartikel

Hochstädten.Beim zweiten Mal hat es geklappt. Nachdem sich bei der Hauptversammlung des Kerwe- und Heimatvereins im Februar niemand bereiterklärt hatte, für einen neuen Vorstand zu kandidieren, fand am Freitag eine außerordentliche Sitzung im Hochstädter Feuerwehrhaus statt. Einziger Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstandes.

Sowohl der Erste Vorsitzende Stefan Wolf, der zehn Jahre lang an der Spitze des Kerwe- und Heimatvereins gestanden hat, als auch sein Stellvertreter Stefan Lang (acht Jahre Vorstandsarbeit), Beisitzer Gosbert Wolf (ehemals Vorsitzender und Schriftführer) sowie Schriftführerin Johanna Schneider und Beisitzer Max Wolf stellten sich nicht mehr zur Wahl.

Der gleichzeitige Rückzug von fünf langjährigen Vorstandsmitgliedern brachte den Verein in die Bredouille und viele Gespräche waren notwendig – wie Ortsvorsteher und Wahlleiter Bernd Rettig verriet –, um geeignete Nachfolger für das Ehrenamt zu finden. Rettig sprach von einer „ganz besonderen Situation“. Es sei eine „große Überraschung“ gewesen, dass der Vorsitzende auf eine erneute Kandidatur verzichtete. Dennoch sei man in der Zwischenzeit zu einer guten Lösung gekommen.

Bei der anschließenden Wahl wurde Karl Jährling (Leiter des Seniorenkreises Hochstädten) bei fünf Enthaltungen zum Vorsitzenden, Giuseppe Casabona bei drei Enthaltungen zum stellvertretenden Vorsitzenden des Kerwe- und Heimatvereins gewählt. Rechnerin Anette Hörr stellte sich zur Wiederwahl und wurde bei nur einer Enthaltung im Amt bestätigt.

Neue Schriftführerin (eine Enthaltung) ist Christiane Krauß. Nina und Markus Schneider sowie Tanja Willwohl gehören dem erweiterten Vorstand als Beisitzer an. Zu Kassenprüfern gewählt wurden Vicky Lang und Johanna Schneider.

Jährling bedankte sich bei seinem Vorgänger Stefan Wolf und den ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für deren verantwortungsvolle Arbeit und überreichte kleine Präsente. Anschließend folgte die Versammlung dem Vorschlag von Anette Hörr und beschloss bei einer Enthaltung die Anhebung des Jahresbeitrags ab Juni 2018 von zwölf Euro auf 15 Euro.

Der Kerwe- und Heimatverein 1964 Hochstädten hat in der Vergangenheit wesentlich zur Belebung des Dorfgeschehens und zur Stärkung der Gemeinschaft mit beigetragen. Gleichzeitig hat er dafür Sorge getragen, dass Brauchtum und Tradition nicht in Vergessenheit geraten. Kerb, Winterzauber, Grenzwanderung, Radtour und Schaukeltern sind nur einige der von den Ehrenamtlichen organisierten Veranstaltungen. gs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel