Bensheim

Umweltministerium Entwurf liegt ab heute im Rathaus zur Einsichtnahme aus

Konzept für bessere Luft vorgestellt

Archivartikel

Bensheim.„Die Luftqualität in Bensheim hat sich seit Beginn der dortigen Messungen kontinuierlich verbessert. Im vergangenen Jahr wurde der Grenzwert für Stickstoffdioxid bereits knapp unterschritten. Mit dem nun vorgelegten Entwurf des Luftreinhalteplans wollen wir dafür sorgen, dass dies auch sicher und dauerhaft so bleibt“, erklärte Umweltministerin Priska Hinz.

Auf Antrag der Stadt wurde in Bensheim seit September 2014 die Stickstoffdioxid-Konzentration an zwei verkehrsnahen Standorten ermittelt. In der Nibelungenstraße wurde der Grenzwert überschritten und deshalb ein Luftreinhalteplan erforderlich. In der Rodensteinstraße wurde der Grenzwert von Beginn an unterschritten. Der Durchfahrtverkehr aus dem Odenwald trage zu einem großen Anteil zur Verschlechterung der Luftqualität in der Nibelungenstraße bei, schreibt das Ministerium.

Ampelschaltung verändert

Für den stark belasteten Straßenabschnitt wurde deshalb bereits im September vergangenen Jahres die Ampelschaltung verändert, die den Verkehrszufluss dosiere. Zudem sei Ende 2018 die Busflotte in der Stadt durch Fahrzeuge mit der neuesten Abgasnorm ersetzt worden. Diese Maßnahmen werden im vorliegenden Planentwurf vorgestellt.

„Die Stadt hat mit ihrem „Masterplan nachhaltige Mobilität“ ein Konzept vorgelegt, dass eine zukunftsweisende Entwicklung des Verkehrs zum Ziel hat und für saubere Luft sorgt. Dies wird auch in unserem Luftreinhalteplan gewürdigt“, ergänzte Hinz.

Der Entwurf des Luftreinhalteplans wird vom 2. April bis einschließlich 2. Mai im Rathaus, Zimmer 511 zur Einsichtnahme ausgelegt. Er steht auch auf der Homepage des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz unter https://umwelt.hessen.de/umwelt-natur/luft-laerm-licht/luftreinhalteplanung zur Einsichtnahme sowie zum Herunterladen zur Verfügung.

Vom heutigen Dienstag (2.) bis 16. Mai können Anregungen, Bedenken und Einwendungen unter dem Stichwort „Luftreinhalteplanentwurf Bensheim“ an das Umweltministerium gerichtet werden: Hessisches Ministerium für Umwelt, Mainzer Straße 80, 65189 Wiesbaden, E-Mail-Adresse poststelle@umwelt.hessen.de. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel