Bensheim

Feuerwehr Am Sonntag Einsätze nach Unwetter / Vier Keller leergepumpt

Meerbach trat über die Ufer

Archivartikel

Bensheim.Mit 75 Mann waren Feuerwehren aus dem Stadtgebiet in der Nacht zu Sonntag im Einsatz – hauptsächlich in Gronau, Zell, Schönberg und Wilmshausen. Allein im Meerbachtal fielen bis zu 100 Liter Regen pro Quadratmeter, in Bensheim waren es „nur“ etwas mehr als 50.

Das Unwetter mit Starkregen ließ den Meerbach anschwellen und in Gronau und Zell über die Ufer treten. „Betroffen war der Abschnitt der Märkerwaldstraße zwischen Kirche und Ortsmitte in Gronau“, erklärte Stadtbrandinspektor Jens-Peter Karn auf Nachfrage. Dort komme es bei solchen Wetterereignissen immer wieder zu Überschwemmungen – zuletzt Ende Mai, als sich der Bach auch an der Sirona-Unterführung staute. Damals stand die Straße im Stadtteil ebenfalls unter Wasser.

Keller leergepumpt

Laut Karn mussten in der Nacht vier Keller leergepumpt werden, zum letzten Einsatz wurden die Kräfte um 4 Uhr alarmiert. Ausgerückt war man gegen 0.30 Uhr, als die ersten Meldungen eintrafen.

Während die Feuerwehr in Gronau und Zell gegen die Wassermassen kämpfte, gab es zeitgleich in Schönberg eine Alarmierung. Im dortigen Schloss war der Blitz eingeschlagen und hatte die Brandmeldeanlage ausgelöst. Über Schäden am im Privatbesitz befindlichen historischen Gebäude ist nichts bekannt.

Am Sonntagmorgen mussten die Auerbacher Kameraden zudem einen durch Äste hervorgerufen „Stau“ der Auer in der Bachgasse auflösen. „Gronau, Zell, Schönberg und Wilmhausen haben vom Unwetter definitiv das meiste abgekriegt“, so Karn. Sonst sei es verhältnismäßig ruhig gewesen. Dennoch sei man auf alles vorbereitet gewesen. dr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel