Bensheim

Mehrere hundert Zaungäste auf dem Marktplatz

Archivartikel

Kalt und ungemütlich war es am Freitagabend in der Bensheimer Innenstadt. Das hielt mehrere hundert Zaungäste aber nicht davon ab, dem Aufstellen des Weihnachtsbaums auf dem Marktplatz beizuwohnen. Die Plätze rund um den abgesperrten Bereich waren gut gefüllt, das kleine Budendorf rund um den Brunnen, ein Vorbote des Weihnachtsmarktes, gut besucht.

Das THW hatte für klare - sprich helle - Verhältnisse vor Ort gesorgt. Die zehn ehrenamtlichen Helfer hatten eine Beleuchtung aufgebaut, die keine Wünsch übrig ließ. "Fast heller als tagsüber", meinte ein Zuschauer.

Das Team Bensheim der Tour der Hoffnung verköstigte die Besucher mit sechs Vereinsmitgliedern aus drei Buden heraus. Mit dem Erlös wird die Kinderkrebsklinik in Heidelberg unterstützt.

Kurz nach 20.30 Uhr rollte der Tross mit der stattlichen Nordmanntanne langsam über den Ritterplatz in die Fußgängerzone. Im Schritttempo ging es die Hauptstraße entlang bis zum Zielort - die kostbare Fracht immer im Blick. Am Ritterplatz warteten ebenfalls einige Baumspäher, um einen Blick auf die Nordmanntanne zu erhaschen, die wenige Stunden zuvor im Garten der Familie Wienhold in der Weststadt gefällt worden war.

Kurzum: Eigentlich alles wie immer und dennoch für die meisten wieder ein spannendes Erlebnis - besonders für die jüngeren Zuschauer, die von der Masse des grünen Giganten sichtlich beeindruckt waren. dr

Weiterer Bericht folgt

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel