Bensheim

Mehrheit für Fortsetzung der Bürgerhaus-Modernisierung

Bensheim.Die Modernisierung des Bensheimer Bürgerhauses kann wie geplant fortgesetzt werden. Die Stadtverordnetenversammlung stimmte am Donnerstagabend im Kolpinghaus mehrheitlich für die Sanierung zu Gesamtkosten von 10,97 Millionen Euro. Allerdings war die Koalition bei der Abstimmung auf die Unterstützung der SPD angewiesen. Ohne das positive Votum der Sozialdemokraten wäre der Beschluss gekippt worden, weil es aus den Reihen von CDU und GLB wie erwartet Gegenstimmen gab. Die BfB unterstützte einstimmig das Großprojekt. Die ursprüngliche Verwaltungsvorlage wurde durch einen Antrag des Dreierbündnisses und der SPD abgeändert. Somit nahm die Stadtverordnetenversammlung die Kostensteigerung um zwei Millionen Euro nicht bloß zur Kenntnis (wie es im Originaltext hieß), sie beschloss das Vorhaben erneut zu besagten knapp elf Millionen Euro. Außerdem wurde der Magistrat beauftragt, der Stadtverordnetenversammlung bis zur Sitzung am 4. April 2019 einen Vertrag mit der MEGB vorzulegen, der den Verlustausgleich bei 500 000 Euro deckelt.

Die Debatte wurde wenig überraschend ausgiebig und phasenweise hitzig geführt. Am Ende mussten die Stadtverordneten namentlich abstimmen. Geschlossen dafür waren die BfB- und die SPD-Fraktion, FDP, AfD und FWG erteilten den Plänen kollektiv eine Absage. Bei den Grünen und den Christdemokraten gab es kein einstimmiges Meinungsbild, aber in den jeweiligen Fraktionen eine Mehrheit für den Sanierungsbeschluss. dr/Bild: Neu

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel