Bensheim

Kita Steinweg Schulanfänger erprobten ihre Malkünste

Mit Tupftechnik bunte Bilder gemalt

Archivartikel

Auerbach.Die Schulanfänger-Forscher-Kinder der Evangelischen Kindertagesstätte Steinweg in Auerbach treffen sich jedes Jahr zwischen Mitte Oktober und dem Ende ihrer Kindergartenzeit wöchentlich, um sich gruppenübergreifend näher kennen zu lernen.

Miteinander forschen und lernen

Dabei steht der Austausch unter unter Gleichaltrigen, das Miteinander forschen und zu lernen und gemeinsame Ausflüge auf dem Programm.

Zu dieser Zeit gehören auch Projekttage, an denen in Kleingruppen zu den unterschiedlichsten Themen über einen längeren Zeitraum intensiv gearbeitet werden kann.

Vier der diesjährigen „Großen“ hatten sich gewünscht, endlich mal wieder mit viel Zeit und Ruhe im Atelier zu malen. Gesagt, getan! An fünf Projekttagen konnten die Mädchen verschiedene und zum Teil ungewöhnliche Maltechniken kennenlernen.

Vom „Unter Folie malen“ auf Leinwänden über Farbabdrücke mit Luftballons, Aquarelltechnik mit Wachsmalkreide, „Pustemonstern“ bis hin zum Malen auf Putz und Zeichnen mit Kohlestiften konnte vieles ausprobiert und anschließend vertieft werden.

Hieroglyphen aus Ägypten

Gemeinsam mit der Projektgruppe „Wie Menschen früher lebten“ wurde Höhlenmalerei auf Gipswänden erprobt, ein Lesezeichen mit ägyptischen Hieroglyphen gestaltet und ein Ausflug ins Lauresham-Museum in Lorsch unternommen.

Beate Sewald, Erzieherin und stellvertretende Leiterin der Evangelischen Kita Steinweg, zieht ein positives Fazit: „Die Kinder waren mit Begeisterung dabei. Singend und lachend wurde gemalt, getupft und gepustet.“ Alle Teilnehmer waren sich einig: Das Projekt hätte noch lange weiterlaufen können. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und wurden stolz den anderen Schulanfängern, Eltern, Geschwistern und Freunden präsentiert. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel