Bensheim

Ausbildungsinitiative PfAu Informationsbesuch in der Geschwister-Scholl-Schule

Modernes Lernen, aber auch Entspannung

Archivartikel

Bensheim.Thomas Stricker, kommissarischer Leiter der Geschwister-Scholl-Schule, Christiane Koch, Leiterin des Hauptschulzweiges, und Marcel Keller, Koordinator für Berufsorientierung, luden die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Ausbildungsinitiative PfAu (Paten für Ausbildung) zu einem Besuch des sanierten Westtrakts der kooperativen Gesamtschule ein.

Die Paten, unter ihnen auch wieder ein Neuzugang, zeigten sich von den neuen Möglichkeiten für die teilweise von ihnen betreuten Jugendlichen beeindruckt. Mit Abschluss der Bauarbeiten konnten die Schüler aus den Containern (Schulsprachgebrauch „Raumtainer“) wieder in die neu gestalteten Klassenzimmer umziehen.

Spieleraum für Ganztagsschüler

Deren Ausstattung entspricht modernsten Anforderungen: Smartboards und Beamer sind in den Räumen vorhanden und werden eifrig genutzt. Tische und („mitwachsende“) Stühle können ohne großen Aufwand der jeweiligen Unterrichtsart angepasst werden. Differenzierungsräume, in denen Lehrer auch kleinere Gruppen gezielt unterrichten können, sind ebenfalls vorhanden. Ein „Snoezelraum“ zur Entspannung wird gerade eingerichtet. Für die Ganztagsklassen (bis 15.30 Uhr) und die anschließende Betreuung bis 17 Uhr, die von zehn bis 15 Schüler täglich wahrgenommen wird, steht ein Spieleraum mit Kickern, Billard zur Verfügung.

Zurzeit ist ein „Hühnerprojekt“ in Vorbereitung. In einem der Innenhöfe wollen die Jugendlichen ein Gehege bauen und sich um Hahn und Hennen kümmern. Speziell an Wochenenden und in den Ferien sind organisatorische Fähigkeiten gefordert. Selbstverständlich war die Lehrerschaft am Konzept des Umbaus aktiv beteiligt.

Nach der Besichtigung erläuterte Christiane Koch noch einige Punkte, die für die Arbeit der Paten wichtig sind: Das Programm PuSch (Praxis und Schule) ermöglicht es Schülern mit Lern- und Leistungsrückständen, doch ihren Hauptschulabschluss zu erreichen. Bei dem vom Europäischen Sozialfonds (ESF) finanzierten Projekt werden 13 Schüler von zwei Lehrern betreut. Sie werden an zwei Tagen in der GSS unterrichtet und arbeiten drei Tage in einem Betrieb.

Auch allgemein ist die Berufsorientierung ein Schwerpunkt in dem Haupt- und Realschulzweig der GSS. Bereits in der siebten Klasse wird ein Kompetenzfeststellungsverfahren (KomPo7) durchgeführt. Hier werden entwicklungsorientierte Analysen von Schlüsselkompetenzen und ersten Berufsfeldinteressen ermittelt. KomPo7 ist die Voraussetzung für den Besuch des BTZ (Berufsbildungs- und Technologiezentrum). Dort besteht die Möglichkeit, sich in verschiedenen Handwerksberufen zu orientieren.

Zusätzlich führt die Schule im April eine Orientierungsmesse durch. Verschiedene Institutionen und Betriebe werden den Jugendlichen Berufswege aufzeigen. PfAu hat bereits Unterstützung zugesagt.

Schwerpunkt auf Abschlüsse

Ein besonderer Schwerpunkt wurde auf die Schulabschlüsse und die sich daraus ergebenden Möglichkeiten gelegt. Der Hauptschulabschluss wird bei einem Notendurchschnitt von 4,4 oder besser erlangt. Für den qualifizierten Hauptschulabschluss ist ein Durchschnitt besser als 3,0 notwendig, wobei in den Hauptfächern die Noten mindestens zweimal befriedigend und einmal ausreichend sein dürfen. Dieser Abschluss berechtigt zum Besuch der 10H (zur Erlangung des Realschulabschlusses) oder zum Besuch einer Berufsfachschule (zwei Jahre, danach ebenfalls Realschulabschluss).

Der qualifizierte Realschulabschluss (besser als 3,0) ist Voraussetzung für den Besuch der gymnasialen Oberstufe oder eines beruflichen Gymnasiums. Eine weitere Chance, den Realschulabschluss zu erlangen, besteht für Azubis. Sie müssen neben einem guten Berufsschulanschlusszeugnis (Durchschnitt 3,0) noch am Englischunterricht teilnehmen und ihre Kenntnisse nachweisen.

Die Veranstaltung war für die Paten für Ausbildung ausgesprochen informativ. Die gewonnenen und aufgefrischten Erkenntnisse werden bei der Begleitung der Haupt- und Realschüler bei der Berufswahl sehr nützlich sein.

Wer an einer Mitarbeit bei der Ausbildungsinitiative interessiert ist, kann sich an pfau@bensheim.de wenden. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel