Bensheim

Bergkirche Gospelchor studierte bei Workshop neue Lieder ein, die im Gottesdienst präsentiert wurden

Motivierte Sänger, gelungener Auftritt

Archivartikel

Auerbach.Beim Erntedank-Gottesdienst in der Evangelischen Bergkirche in Auerbach begeisterten die Sängerinnen und Sänger des Gospel-Workshops am Sonntag mit einem tollen Auftritt.

Der Kinderchor der Gemeinde unter der Leitung von Claudia Brixius trug ebenfalls seinen Teil mit den Liedern „Unglaublich“ sowie „Schau auf die Welt“ bei – letzteres zusammen mit dem Gospelchor. Mit einem so großen Chor im Hintergrund hatten die Kinder bisher noch nicht gemeinsam gesungen, aber sie meisterten den Auftritt mit Bravour, und es war zu spüren, dass sie viel Spaß an der Musik hatten.

Bereits am Freitagabend begannen die Proben des Gospel-Workshops, unter der Leitung von Musikpädagoge und Tenor Wolfgang Vetter, mit 57 Teilnehmern. Mehr als die Hälfte waren Sänger, die nicht dem Gospelchor der Gemeinde angehören, sondern als Gäste an diesem Workshop-Wochenende dabei sein wollten. Einige davon kannte man bereits vom Workshop zum zehnjährigen Jubiläum des Chores im vergangenen Jahr. Wie im Flug ging die Zeit mit dem gemeinsamen Proben vorbei und voller Freude, mit dem Klang der Musik noch im Ohr, ging es am späten Abend nach Hause.

Spaß ging nicht verloren

Die Probe ging am Samstagmorgen bereits um 10 Uhr weiter, denn es sollten sechs Lieder einstudiert werden. Keine leichte Aufgabe, die sich der Chorleiter vorgenommen hatte, da nicht alle Workshop-Teilnehmer bereits Chorerfahrung hatten. Dennoch gelang es ihm mit viel Engagement, seine Vorstellungen von Musik so weiterzugeben, dass – trotz anstrengenden Übens und Wiederholens – der Spaß an der Sache nicht verloren ging.

Schöne Atmosphäre

Die Freude am Singen und die schöne Atmosphäre, die alle Teilnehmer bei diesem Workshop empfanden, trugen dazu bei, den Chor in dieser kurzen Zeit zu einer Einheit zu formen. Alle Beteiligten waren hochmotiviert, um den Auftritt erfolgreich zu gestalten und den Gottesdienst mit der Musik zu etwas Besonderem zu machen.

In der sehr gut besuchten Bergkirche ließen sich die Besucher von dem unterschiedlichen Repertoire an Gospels und Spirituals begeistern. „Great Day“ oder „Lord, I couldn’t hear nobody pray“ – Stücke, denen das Typische „Call and Response“, also das Ruf- und Antwort-Schema zugrunde liegt – waren ebenso dabei, wie „Steal away“ oder „My Lord, what a mourning“. Bei „Jesus lay your head in the window“, übernahm Wolfgang Vetter selbst den Solopart. Alle Musikstücke wurden von der Flötistin Judith Portugal, der Bassistin Ina Burger sowie der Auerbacher Kirchenmusikerin Monika Hölzle-Wiesen musikalisch untermalt.

Der Gottesdienst endete mit lang anhaltendem Applaus der Besucher – und für alle Beteiligten war klar, dass dieser tolle Workshop im nächsten Jahr wieder stattfinden wird. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel