Bensheim

Bensheimer Musiktage Konzert mit dem Collegium Musicum Bergstraße am 22. September

Musikalische Reise um die Welt

Bensheim.„Reise um die Welt“ lautet der Titel des ersten Konzerts der Bensheimer Musiktage 2018. Am Samstag, 22. September, startet im Parktheater ab 19 Uhr unter dem Dirigat von Bart Berzonsky die Reise des Collegium Musicum Bergstraße: Von Deutschland aus mit Max Bruchs „Schwedische Tänze“ geht es nach Polen zu Frederic Chopins „Klavierkonzert Nr.2“ mit dem hervorragenden Pianisten Alexander Koryakin.

Von Frankreich bis Australien

Aus Tschechien grüßt Antonin Dvorak mit „Legenden“ und aus Frankreich erklingt die stimmungsvolle „Pavane pour une infante defunte“ von Maurice Ravel. Schwungvoll geht es weiter mit „Molly on the Shore“ des Australiers Percy Aldridge Grainger, bevor bislang ungehörte Harmonien des zeitgenössischen Komponisten Bao Yuankai die Zuhörer nach China entführen. Zum Abschluss der Reise geht es in die USA mit George W. Chadwicks Satz „Jubilee“ aus den „Symphonic Sketches“.

Alexander Koryakin wurde 1988 geboren und erhielt den ersten Klavierunterricht im Alter von neun Jahren. Seine erste Klavierpädagogin, Elisaweta Ewseewa, erkannte und förderte seine große Begabung und bereitete ihn bereits im zweiten Unterrichtsjahr auf einen Klavierabend vor. Ein Jahr später gewann er einen Klavierwettbewerb und wurde an der Hochschule für Musik der Republik Sacha in Jakutsk aufgenommen.

In den Jahren 2001 bis 2006 war Alexander Koryakin Preisträger zahlreicher Wettbewerbe, etwa in Dänemark, Litauen, und gastierte bei internationalen Festivals. Von 2006 bis 2012 studierte Alexander Koryakin in Moskau an der Staatlichen Gnessin-Musikakademie bei Prof. Wera Nossina. Seit 2014 erhält Alexander Klavierunterricht beim international renommierten Prof. Lev Natochenny in Frankfurt am Main.

Im Verlauf seiner Karriere war Koryakin schon von Portugal bis nach Südkorea zu hören, in Sälen wie dem Großen Saal des Moskauer Konservatoriums, dem Großen Saal der Unesco in Paris, dem Mozart-Saal der Alten Oper in Frankfurt , dem Teatro municipal in Funchal oder dem Grand Thèâtre de Provence in Frankreich. Dabei trat er unter anderem mit den Philarmonischen Orchestern Jaroslawl und Saratow, Kiew und Odessa, Marseille auf.

Außerdem arbeitete Alexander Koryakin mit herausragenden Sängern, wie z. B. der Konzertaltistin Seda Amir-Karayan, der Opernsängerin Guanqun Yu, und Instrumentalisten, wie Geigerin Lim Ji Young und den Cellisten Maciej Kulakowski und Aurélien Pascal zusammen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel