Bensheim

Ökumenischer Seniorenkreis Bunte Fastnachtsfeier mit viele Aktiven im Kolpinghaus

Närrische Pointen: Senioren hatten viel zu lachen

Archivartikel

Bensheim.Wie in den vergangenen Jahren feierten die Senioren des ökumenischen Seniorenkreises aus der Weststadt und der Gemeinde Sankt Georg Fastnacht im Kolpinghaus – denn gemeinsam lacht es sich besser und man hat mehr Freude.

Angela Schmidt, Präsidentin der Frauenfastnacht, und Hans Bang, Präsident der Bensheimer Karnevalgesellschaft(BKG) führten souverän durch das bunte und abwechslungsreiche Programm, das wieder von Brigitte Schmidt zusammengestellt wurde.

Robert Woller berichtete über seine Erfahrungen als Weintrinker beim Jäger nach dem Motto: En Woiberg pflege is schun schwer, en Woi zu pflege noch viel mehr, un schließlich segt mer net umsunscht: „Ach Woi zu trinke is e Kunscht!“ Die „Kunscht“ endete dann beim zehnten oder elften Halwe, von dem zwa Schutzleit noch die Hälfte tranken, weil sie Feierabend gebieten wollten.

Ingrid Wierer, Urgestein der Frauenfastnacht und seit über 30 Jahren in der Bütt, nervten ihre stressigen Eheprobleme und führten zum wiederholten Male zu der Erkenntnis: „Mer kennt de Koffer packe un verreise!“ Das Gardeballett der BKG (Hanna Bausewein, Ricarda Schneider, Sina Buschkewitz-Meyer, Aileen Weigold, Kareen Ronha, Sina Weiss, Einstudierung Corinna und Angelina Bang) wirbelte in ihren schmucken Kostümen unter flotten Klängen über die Bühne und begeisterte die Senioren.

„Dippesänger“ Peter Mohr strapazierte die Lachmuskeln und ließ immer wieder seine glockenhelle Tenorstimme erklingen. Das „Dreigestirn“ Hanna Förg, Martina Pongratz und Hannelore Rapp bewiesen mit ihrem Vortrag und den gezielt gesetzten Pointen zu Recht, dass sie seit vielen Jahren Kultstatus bei der Frauenfastnacht genießen.

Nach der Pause brachte das Männerballett „Die Hafenhuren“ den Saal zum Rasen, und sie kamen um eine Zugabe nicht herum. Mirjam Groß hatte zusammen mit Maxi Hoffmann, David Hennes, Andreas Roßmann, Dennis Düfer, Christoph Schmidt und Simon Imhof diesen spektakulären Auftritt einstudiert und tanzte auch mit.

Die „Rolli-Gang“ war ein weiterer Höhepunkt des Nachmittags. Heidi Glaubach, Doris Gmeiner, Renate Petermann, Erika Rabe, Heidi Sartorius, Liesel Sartorius und Brigitte Schmidt, alles frühere Leistungsträger der Frauenfastnacht, brannten mit ihren Rollatoren ein Feuerwerk ab und kamen ebenfalls um eine Zugabe nicht herum. Einstudiert hatte diese tolle Nummer Marita Hillenbrand-Schuhmann.

Pfarrer setzte Schlusspunkt

Zum Schluss des sehr unterhaltsamen Nachmittags setzte der Jagdausübungsberichtigte in der Person von Stadtpfarrer Thomas Catta noch einen Glanzpunkt. Der mit einem Hirschgeweih dekorierte Seelsorger hatte jede Menge Jägerlatein parat, zumal Kirchenlatein seit den Konzil weitgehend abgeschafft ist.

Außerdem schwört er auf einen Kräuterlikör, passend zu seinem Outfit, der mit seinen 56 Heilkräutern mehr Vitamine enthalte als jeder Multivitaminsaft und dem er während seines Vortrages kräftig zusprach.

Die Senioren dankten den Aktiven und allen, die zum Gelingen dieses schönen Nachmittags beitrugen, mit viel Beifall und waren übereinstimmend der Meinung, dass es in diesem Jahr besonders schön gewesen sei. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel