Bensheim

Goethe-Gymnasium Sommerkonzert mit großartigem Niveau und zahlreichen Mitwirkenden / Plätze für Zuhörer reichten nicht aus

Nicht nur auf der Bühne wurde es richtig eng

Archivartikel

Bensheim.Die Musik besitzt am Bensheimer Goethe-Gymnasium einen hohen Stellenwert. Dies wurde beim Sommerkonzert eindrucksvoll dem Publikum in der randvollen Mensa der Schule bewiesen. Einige Zuschauer konnten den Klängen der nur vom Schulhof aus lauschen.

Fachsprecher Dieter Kordes, der den Abend wie gewohnt auf seine humorvolle Weise moderierte, begrüßte die Gäste und überbrückte anschließend die nötigen Umbaupausen der einzelnen Auftritte mit Informationen zu den verschiedenen AGs.

Den Auftakt gestaltete die seit dem Schuljahresanfang neu gegründete Bläser-Gruppe der Klassen 7 und 8. Das Ensemble erfreute das Publikum mit den beiden Stücken „Viva la vida“ von Coldplay sowie einem flott vorgetragenem sauber intoniertem „Arabian Dance“. Bemerkenswerterweise begleitete der Leiter Reinhard Kretschmer die Schüler auf der Posaune selbst.

Der nächste Auftritt unter der Leitung von Andrea Bergner gehörte dem Vororchester, allesamt Schülerinnen und ein Schüler der Jahrgangsstufen 5 und 6. Die gespielten Stücke aus den Vier Jahreszeiten von Antonio Vivaldi und zum Abschluss das „He’s a Pirate“ aus dem Film „Fluch der Karibik“ waren von einer hohen Qualität. Kordes meinte anschließend beeindruckt, dass der Titel „Vororchester“ durchaus zu Recht geführt wird, da das Niveau der Gruppe vor längerer Zeit sicherlich dem eigentlichen Orchester entsprochen hätte.

Damit hob er die sehr erfolgreiche Arbeit seiner Kollegin Andrea Bergner hervor, die sich seit Jahren um die Entwicklung der Streicher bemüht und einen großen Anteil an der erreichten Qualität hat.

Dies war im zweiten Teil des Konzerts nach der Pause zu hören; bei dem Auftritt des mit Bläsern bereicherten Orchester wurde die vorgetragene Leistung mit Beifallsstürmen des Publikums belohnt. Das „River flows in You“ von Yiruma, zwei Stücke von Piazzola („Oblivion“ und „Libertango“) sowie die Filmmelodie von „Game of thrones“ waren in Intonation und musikalischem Ausdruck sehr gelungen; zur Unterstützung am Kontrabass war Jonathan Rascher, ein ehemaliger Schüler (Abi 2016), dabei.

Flotte Lieder und leise Balladen

Die Zeit bis zur Pause wurde von den Jahrgangschören 5, 6 und 7, dem neu gegründeten Ensemble „Riva-Chor“ und der Percussion-Gruppe der Musikschule Bensheim gestaltet. Die Chorleiter Simone Vondung (Chor 5), Tina Behet (Chor 6) und Dieter Kordes (Chor 7) hatten mit ihren Schülern ein abwechslungsreiches Programm mit flotten Liedern, Pop-Songs und einfühlsamen Balladen zusammengestellt.

Der neu von Simone Vondung gegründete „Riva-Chor“ ist ein Projektchor, der vor Jahren anlässlich eines Besuchs der Bensheimer Partnerstadt Riva del Garda schon einmal bestand. Das Ensemble hat sich dem klassischen a-capella Chorgesang gewidmet, was in den vorgetragenen Stücken zum Ausdruck kam.

Danach wurde es vor der Pause noch einmal richtig laut. Vier Schlagzeuger des Percussion-Ensembles der Musikschule servierten das auf vier Snaredrums einstudierte Stück „Pole Position“ in eindrucksvoller rhythmischer Geschlossenheit. Damit bewiesen sie, warum das Ensemble immer wieder bei Wettbewerben Preise abräumen. Der von Susanne Dan organisierte Getränke-Service versorgte das durstige Publikum in der Pause mit kühlen Getränken und frischen Brezeln.

Als „Pausenfüller“ spielten die Junior-Band und anschließend die Big Band unter der Leitung von Christoph Victor Kaiser auf. Mit rockigen und jazzigen Stücken bewiesen beide, dass auch dieses Genre einen hohen Stellenwert an der Schule besitzt.

Nach der Pause kam das große Orchester zum Einsatz, bevor der musikalische Abschluss dem Kammerchor „Goethe-Voices“ vergönnt war. Dieter Kordes hatte etwas Mühe, die über 60 Mitwirkenden auf die Bühne zu bekommen, was aber schließlich gelang. Der Chor besteht seit 20 Jahren und hat im Dezember im ausverkauften Parktheater ein tolles Jubiläumskonzert mit großer Bandbegleitung und vielen Solo-Vocals abgeliefert. Eine Abordnung, nämlich das „Goethe-Voices-Ensemble“, hat sehr erfolgreich ein Kurkonzert im Kronepark absolviert.

Schulleiter Klaus Holl bedankte sich mit begeisterten Worten bei allen Mitwirkenden. Der Platz auf der Bühne wurde noch einmal knapp, als alle Akteure noch einmal die Bühne betraten. Ein außergewöhnlich niveauvolles Konzert war damit zu Ende und Beweis für die engagierte Arbeit der Musikfachschaft. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel