Bensheim

SPD Vorstandssitzung des Ortsbezirks Auerbach/Hochstädten befasste sich mit verschiedenen Themen

Offene Fragen beim Fürstenlager-Shuttle

Archivartikel

Auerbach/Hochstädten.Die Parkplatzsituation rund um die Zufahrt des Fürstenlagers, die Verkehrsentwicklung und der öffentliche Nahverkehr waren Themen der Vorstandssitzung des SPD-Ortsbezirks Auerbach und Hochstädten. Die kommende Kommunalwahl, Termine und Veranstaltungen standen ferner auf der Tagesordnung.

Die Parkplatzsituation in der oberen Bachgasse und Mühltalstraße, ist an den Wochenenden schon seit längeren Jahren ein Problem und eine schnelle, große Lösung ist nicht in Sicht. Bei einem Shuttle-Service gibt es für die Sozialdemokraten noch zahlreiche offene Fragen. Bei der jetzt geplanten Erprobung ab August müssten die Faktoren Startpunkt, Haltepunkte und Betriebszeiten überprüft werden.

Der Erfolg hänge wesentlich von einer ausführlichen Beschilderung und Werbung ab. Ferner sei zukünftige Finanzierung der Betriebskosten noch voll kommen offen. Die gesamte Parkplatzsituation in Auerbach sollte aber überarbeitet werden und ein modernes Parkplatz-Leitsystem eingeführt werden, so Ralph Stühling, wie es in jeder größeren Stadt bereits heute schon vorhanden sei.

Da die Parkplätze im Bereich des Bürgerhauses Kronepark bereits heute nicht ausreichend seien, wurde mit dem Neubau des Lidl-Marktes eine mögliche Erweiterung mit Parkdeck an der Darmstädter Straße beraten. Von der Stadt sollte diese Parkplatzerweiterung dringend geprüft werden.

Die Neugestaltung des Bahnhofs-Vorplatzes musste bei der letzten Ortsbeiratssitzung erneut beim städtischen Haushalt angemeldet werden. Die Gestaltungsvorschläge wurden bereits zur Jahresmitte im vergangenen Jahr vom Ortsbeirat gesammelt. Im städtischen Haushalt sind hierfür aber nur geringe Planungskosten eingesetzt worden. Das Projekt steht für die SPD Auerbach weiterhin ganz oben auf der Agenda.

Der geplante Radschnellweg von Main über Darmstadt an den Neckar wird begrüßt. Für das ehrgeizige Projekt vom Land Hessen seien aus kommunaler Sicht einige Punkte wichtig und bedürfen einer engen Einbindung der Gremien. Der Radschnellweg würde idealerweise östlich der Bahnlinie verlaufen, wie der bereits vorhanden Abschnitt Darmstadt – Langen.

Im Rahmen des Klimaschutzes will die Bundesregierung den Ausbau des Netzes an Ladestation für Elektroautos stark fördern. Nach Auffassung der SPD Auerbach/Hochstädten sind noch fünf bis sechs weitere Ladestationen in Auerbach erforderlich. Wenn die zahlreichen Touristen nicht mit den öffentlichen Nahverkehr anreisen, sollte für Elektroautos eine ausreichende Anzahl an Ladestation an verschiedenen Parkplätzen zur Verfügung stehen. Eine zeitnahe Umsetzung fordern die Sozialdemokraten und wollen die weitere Entwicklung beobachten.

Für die Kommunalwahl 2021 will die SPD Auerbach nach eigenem Bekunden für den Stadtteil besondere Aspekte setzen und Impulse geben. „Die Kandidatenvorschläge für die Stadtverordnetenversammlung und insbesondere für den Ortsbeirat werden dies auch personell da stellen“, so Jürgen Kaltwasser, der SPD-Vorsitzende. Zur Mitarbeit möchte man auch gerne Mitbürger ohne Parteibuch gewinnen, die Interesse an der zukünftigen Gestaltung von Auerbach haben.

Das Angebot der Busse und Bahnen ist beim Klimaschutz ein besonderer Faktor, auch in Bensheim. Der geplante Ausbau der S-Bahn ist dabei, mit der engeren Anbindung von den Regionen Rhein-Main und Rhein-Neckar, von großer Bedeutung.

Dieses Thema möchten die Auerbacher Sozialdemokraten innerhalb ihrer Veranstaltungsreihe „Bürger Dialog Auerbach“ mit Bürgern und Fachleuten im September besprechen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel