Bensheim

Casting-Show Heike Grammbitter bei „The Voice Senior“ in Zwischenrunde ausgeschieden

Pegasus-Chefin verpasst Finale

Archivartikel

Bensheim.Heike Grammbitter hat wieder eine tolle Show abgeliefert und gezeigt, dass sie nicht nur ein Temperamentbündel ist, sondern auch eine Wahnsinnsstimme hat.

In der Zwischenrunde der Sat1-Castingshow „The Voice Senior“ für Gesangstalente über Sechzig legte die 63-jährige Chefin des Varieté Pegasus am Sonntag einen Mega-Auftritt hin. Trotzdem hat es für den Einzug ins Finale leider nicht gereicht.

Von jeweils fünf Kandidaten konnten die Coaches Mark Forster, Sasha, Yvonne Catterfeld und The BossHoss immer nur zwei mit zum großen Abschlusssingen mitnehmen. Dass den Profis die Entscheidung nicht leicht gefallen ist, konnte man sehen – und hören.

Schon in der Vorbereitung auf ihren TV-Auftritt bescheinigten BossHoss der Allrounderin Grammbitter, eine „Adrenalingranate mit totaler Energie“ zu sein und „Hummeln im Hintern“ zu haben. Den Rat der beiden Cowboys, Alec Völkel und Sascha Vollmer, „am Anfang des Songs“ ein bisschen herunterzukommen, setzte sie bei ihrer Performance von „Oh Darling“ von den Beatles dann auch perfekt um.

Auch nach dem Auftritt hagelte es für die Powerfrau von der Bergstraße Komplimente von den übrigen Jurymitgliedern. Am Ende aber entschieden sich BossHoss für einen 68 Jahre alten Opernsänger und einen 61-jährigen Hard Rocker.

Heike Grammbitter zeigte sich als faire Verliererin, strahlte und applaudierte den Finalisten. gs

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel