Bensheim

Rathausgespräch Veranstaltung für Angehörige am 25. März

Projekt zum Thema Demenz und Pflege

Archivartikel

Bensheim.Um die Themen Pflege und Demenz stärker in die Gesellschaft zu tragen und dafür zu sensibilisieren, findet eine öffentliche Veranstaltung – ein sogenanntes „Rathausgespräch“ – am Mittwoch, 25. März von 17 bis 20 Uhr in Bensheim statt.

Dieses Rathausgespräch ist Teil des Projekts „Pflegenden Angehörigen von Menschen mit Demenz eine Stimme geben“, das das Institut für Gerontologie der Universität Heidelberg durchführt. Durch das Projekt können pflegende Angehörige mit ihrer Stimme einen wertvollen Beitrag zu den weiteren Entwicklungen in Bensheim leisten. „Ein achtsamer Umgang mit den Aussagen der pflegenden Angehörigen ist dabei für uns sehr bedeutsam“, heißt es in einer Mitteilung aus dem Bensheimer Rathaus.

Angehörige gesucht

Nur durch die Unterstützung und Bereitschaft der pflegenden Angehörigen, die ihre Erfahrungen teilen, lassen sich bestehende Bedarfe in der häuslichen Pflege aufdecken. Gemeinsam mit den in der Stadt Bensheim relevanten Stellen, können die Möglichkeiten bürgerschaftlichen Engagements sowie neue Unterstützungsformen in der Pflege von Menschen mit Demenz diskutiert werden.

An einer Teilnahme interessierte pflegende Angehörige können sich direkt mit dem Institut für Gerontologie in Verbindung setzen. Nach dem ersten Kontakt findet ein kurzes Telefoninterview statt und danach eine erste Befragung durch einen Projektmitarbeitenden am Wohnort (Dauer rund eine Stunde).

Am Veranstaltungstag, dem 25. März, findet ab 16 Uhr ein Kennenlernen beim Kaffeetrinken in der Gruppe der pflegenden Angehörigen statt. Ab 17 Uhr schließt sich dann die öffentliche Diskussionsrunde von rund drei Stunden an.

Fahrdienst und Betreuungsservice

Am Veranstaltungstag bietet die Stadt Bensheim einen Fahrdienst und Betreuungsservice für die Angehörigen an. Im Anschluss an die öffentliche Veranstaltung finden zwei weitere Telefoninterviews statt. Diese werden ein bis zwei Tage und vier Wochen nach der Veranstaltung geführt. Drei Monate nach dem Rathausgespräch findet ein Abschlussgespräch bei den Teilnehmern zu Hause statt.

„Da das Projekt ohne die Beteiligung von pflegenden Angehörigen nicht stattfinden kann, ist es sehr wichtig, dass diese sich bereiterklären das Projekt aktiv zu unterstützen – nur so können in Bensheim nachhaltige Angebote, passende Versorgungsstrukturen und bürgerschaftliches Engagement angestoßen werden“, heißt es abschließend. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel