Bensheim

Kommunalpolitik FDP-Antrag wird im Ausschuss diskutiert

Radweg sichtbarer machen

Archivartikel

Bensheim.Der Radweg zwischen Storchennest und Parktheater zählt zu den Hauptverbindungsstrecken in der Innenstadt und wird dementsprechend gut genutzt. „Die hohe Frequenz führt aber zu vielen Konflikten“, betonte FDP-Fraktionschef Holger Steinert in der jüngsten Sitzung der Stadtverordneten.

Missverständnisse zwischen Radfahrern und Fußgängern oder gefährliche Situationen besondern im Bereich der Ein- und Ausfahrt der Neumarkt-Tiefgarage sind an der Tagesordnung. Die FDP wollte deshalb den Magistrat beauftragten, zu einer Verbesserung der Situation beizutragen – durch Piktogramme auf dem Boden und zusätzliche Beschilderungen. „Wir sehen da Bedarf, auch wenn einige Dinge schon in Angriff genommen wurden“, bemerkte Steinert. Man müsse öfter mal die Luft anhalten, dass nichts passiert. Deutlichere Markierungen könnten da schon Abhilfe schaffen.

Aus den Fraktionen gab es für den FDP-Vorstoß durchaus Sympathien und Unterstützung. „Wir sollten uns des Streckenabschnitts annehmen und weitere Ideen sammeln“, so Carmelo Torre (CDU). Sein Vorschlag: Das Thema in der nächsten Sitzung des Bauausschusses diskutieren und beraten. Es gehe dabei nicht um eine Verzögerungstaktik. „Auch wir wollen eine zeitnahe Umsetzung.“

Ähnlich sahen es die Vertreter der anderen Fraktionen, vor allem mit Blick auf eine fahrradfreundliche Stadt, die Bensheim nach eigenem Bekunden der Verantwortlichen ist oder werden will – je nach Blickwinkel. Steinert selbst beantragte schließlich die Verweisung in das Fachgremium. Dem wurde einstimmig entsprochen. dr

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel