Bensheim

Weihnachtsmarkt FDP notierte Pluspunkte und neue Anregungen

Riesenrad wurde von vielen vermisst

Archivartikel

Bensheim.Zur Halbzeit des rund dreiwöchigen Weihnachtsmarktes in Bensheim unternahmen die Freidemokraten Mitte Dezember wieder ihren jährlichen Rundgang, wobei Positives und Verbesserungswürdiges notiert wurde.

Als Verbesserung gegenüber den Vorjahren sieht die FDP die Steigerung der Anzahl der Verkaufsstände und Fahrbetriebe gegenüber den Vorjahren auf insgesamt 60 an. Damit sei eine Umkehr des vorhergehenden Trends, erreicht. Positiv sei auch der Angebotsmix.

Ein weiterer Pluspunkt sei die Optimierung der Budenanordnung auf dem Marktplatz und hier besonders im oberen Platzbereich, so dass alle Buden nun mit der offenen Seite zur Mitte stehen, wie schon vor einigen Jahren von der FDP angeregt.

Die Freidemokraten schlagen als Ergänzung vor, dass in der Mitte des relativ großen freien Platzes zwischen Brunnen und dem oberen Ende ein paar Tische oder geeignete Abstellflächen sowie Marktschirme oder andere Überdachungen gestellt werden, damit auch dort Besucher ihre Getränke und Speisen abstellen und beisammen stehen können. Dadurch würden Engpässe an anderen Stellen vermieden.

Was die Freidemokraten immer wieder zu hören bekamen, war, dass das beleuchtete Riesenrad vermisst wurde – sowohl als Fahrbetrieb als auch als Hingucker, der bereits kurz hinter der Mittelbrücke ein schönes und imposantes Bild am unteren Ende des Weihnachtsmarktes bot. Die FDP hofft, dass es den Organisatoren gelingen möge, für den Bensheimer Weihnachtsmarkt 2020 wieder ein Riesenrad dort platzieren zu können.

Einige Glühweinstandbetreiber – besonders im mittleren Teil des Marktes – halten laut FDP die Regelung bezüglich der Glühweinbecher für unglücklich. So wurde vorgeschlagen, dass die vorgeschriebenen einheitlichen Glühweinbecher zu Beginn und während des Weihnachtsmarktes zentral ausgegeben und am Ende des Events wieder eingesammelt werden sollten, um hohe Bestände und Vorlaufkosten bei einigen und Engpässe bei anderen Anbietern zu vermeiden.

„ie FDP wird wie jedes Jahr ihre Vorschläge wieder in Kurzform an die Organisatoren übermitteln mit der Bitte, diese für das nächste Mal in Erwägung zu ziehen“, teilt FDP-Vorsitzender Holger Steinert abschließend mit. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel