Bensheim

OWK Auerbach Auf Panoramawegen zum Kloster Engelberg

Schweißtreibende Tour im Odenwald

Archivartikel

Auerbach.Zum diesjährigen Odenwälder Wandertag hatte der OWK in Kooperation mit der Ortsgruppe Miltenberg in die auf der Odenwaldseite des Mains liegende Gemeinde Bürgstadt eingeladen. Rund 700 Mitglieder und Gäste waren angereist, darunter 30 Wanderfreunde aus Auerbach.

Mehrere Wanderungen in die Umgebung, die für ihren Weinbau, insbesondere für ihren vorzüglichen „Roten“ bekannt ist, standen zur Auswahl – je nach Kondition mit kürzeren oder längeren Routen. Die Auerbacher zog es zum Kloster Engelberg und so machten sie sich auf den elf Kilometer langen Weg dorthin über den Main zum gegenüberliegenden Ufer, an das bereits der Spessart angrenzt.

Petrus meinte es gut mit den Teilnehmern, zum Wandern schon fast zu gut. Die Sonne brannte, aber der Wald, durch den es hinauf zur historischen Stätte ging, spendete Schatten. Schließlich lockte auch das kühle Bier, das in der Klosterschänke angeboten wird. Auf heidnische Ursprünge geht die Wallfahrtskapelle auf dem Engelberg zurück, erste christliche Nachweise gibt es aus dem Jahr 1406. Seit 1630 leben Franziskanermönche dort, es entstand das Kloster und nach etlichen An- und Umbauten erhielten die Gebäude 1899 ihr heutiges Aussehen.

Ein Panoramaweg oberhalb des Mains mit weiten Blicken in die Ebene führte die Wanderer zurück in den churfränkischen Weinort Bürgstadt, wo gleich hinter der historischen Brücke, die über das Flüsschen Erf führt, der Ausgleich zur schweißtreibenden Tour geboten wurde.

Bei Kaffee und Kuchen, deftigen Speisen und kalten Getränken und Musik erholten sich die Auerbacher gemeinsam mit den anderen Rückkehrern auf der gemütlichen Terrasse des Bürgerhauses.

Ingrid Schneider hatte den Ausflug der Auerbacher gut organisiert und per Reisebus ging es zurück an die Bergstraße. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel