Bensheim

Internationale Woche Vortrag am 13. Juni in der Auerbacher Synagoge

Sicherung der Wasserversorgung in Israel

Archivartikel

Auerbach.Der Auerbacher Synagogenverein beteiligt sich an der „Internationalen Woche Bensheim“ mit einem Vortrag von Dr. Johannes Guagnin am Mittwoch, 13. Juni, um 19.30 Uhr in der früheren Auerbacher Synagoge (Bachgasse 28).

Er ist Hauptdelegierter des Jüdischen Nationalfonds (KKL) in Jerusalem für Deutschland, einer 117 Jahre alten, auf Spenden und Stiftungen beruhenden jüdischen Naturschutzorganisation. Ihre drei großen Ziele sind heute die Begrünung des Landes Israel, die Sicherung seiner Wasservorräte und der ökologische Umgang mit dem Boden. Das Thema des Vortrags lautet: „70 Jahre Israel – Beiträge zum Erreichen der Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen“.

Johannes Guagnin studierte Forstwissenschaft und schloss 2011 einen Masterstudiengang für Wüstenökologie an der Ben Gurion Universität des Negev ab. Im Anschluss lebte und arbeitete er in Israel, und er wird in seinem Vortrag vor allem auf die Arbeit des israelischen Forstdienstes bei der Bekämpfung der Wüstenbildung und der Sicherung der Wasserversorgung eingehen. Israel hat wenig natürliche Ressourcen und eine sehr geringe Niederschlagsmenge. Damit steht es vor großen Herausforderungen. Weitere Stichworte sind: Bodenerosion, zunehmende Urbanisierung, Vordringen der Wüsten.

Israel hat einfallsreiche Verfahren entwickelt, Wälder auch angesichts des Klimawandels zu bewirtschaften, und gibt dieses Wissen gerne weiter. Bei seiner Teilnahme am Waldforum der Vereinten Nationen 2017 wies Guagnin darauf hin, dass dessen Ziele nur durch internationale Zusammenarbeit erreicht werden können. An diesem notwendigen Wissensaustausch beteiligt sich der Jüdische Nationalfonds aktuell mit Partnern wie Montenegro, Malta, Deutschland, Kasachstan, Südafrika, Osttimor und der Türkei. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel