Bensheim

Schwanheim Auftritt von Ramona Schmöker zur Vorbereitung auf die Bachelor-Prüfung

Sopranistinnen in der Kirche

Schwanheim.Einen herausragenden und wunderschönen Liederabend durften die Besucher der Schwanheimer Kirche erleben anlässlich der Bachelor-Prüfung im Fach Gesang von Ramona Schmöker.

Die Bensheimerin,vielen bekannt von Auftritten mit ihren Schwestern, den Nowak-Sisters, beendet diesen Studiengang an der Musikhochschule in Mannheim Ende Januar mit einem Prüfungskonzert und hatte als Vorbereitung zu einem Abend der Lieder und Arien geladen, den sie zusammen mit ihrer Studienkollegin Laura Volk – begleitet von den Master-Studentinnen im Fach Collaborative Piano, Yeowon Kim und Eunyoung Lee – mit viel Engagement und Können meisterte.

Für einen guten Zweck

Im Rahmen eines Benefizkonzertes zugunsten des Vereins „Asiens vergessene Kinder“ präsentierten die beiden Sopranistinnen ihr Programm souverän und wechselten dabei über viele Epochen und Komponisten von Bach über Händel, Schumann, Mozart hin zu Debussy, Dvorák und Faure bis in die Moderne, was auch eine der großen Herausforderungen des Abends war. Galt es doch, mit jeweils wechselnden Stimmtechniken die einzelnen Genres zu bedienen.

Zu den Höhepunkten gehörten sicher das von Ramona Schmöker mit viel Gefühl bis in die höchsten Töne traurig-schön intonierte Debussy-Lied Air de Lia aus dem L’Enfant Prodigue; aber auch das zeitgenössische Miryang Arirang des koreanischen Komponisten Kyu Yung Chin, in dessen Heimatsprache gesungen, kam beim Publikum in der voll besetzten Kirche sehr gut an.

Auch in der Händel-Arie „Meine Seele hört im Sehen“, die zusätzlich von Jutta Walther am Cello und Mutter Gudrun Nowak an der Querflöte begleitet wurde, zeigte die 28-jährige Sopranistin, wie fein nuanciert sie die Töne herausarbeiten kann. Laura Volk präsentierte mit ihrem vollen warmen Sopran ebenfalls beste Gesangskunst, die sie bei Prof. Stefanie Krahnenfeld gelernt hatte.

Richtig koloratur-gesanglich und spielerisch aufdrehen konnte Laura Volk noch einmal bei Otto Nicolais „Nun eilt herbei“ aus den Lustigen Weibern von Windsor und auch Ramona Schmöker zeigte ihr schauspielerisches Talent. Kein Wunder, dass es am Ende des Programms Ovationen im Stehen vom Publikum gab, die sich auch im Spendenergebnis niederschlugen. Der Arzt Dr. Michael Schütz fährt Mitte Januar wieder ins burmesisch-thailändischen Grenzgebiet, um dort die Förderung der medizinischen Versorgung und der schulischen Bildung vertriebener und unterprivilegierter Kinder und Jugendlicher zu ermöglichen.

Als Zugabe sangen die Sängerinnen am Ende des großartigen Konzertes noch einmal das Abendlied aus der Oper Hänsel und Gretel. Bensheim darf sich freuen, mit Ramona Schmöker eine so begabte Sopranistin vorweisen zu können, die schon versprochen hat, dass noch weitere Konzerte in der Nähe folgen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker Rhein-Neckar
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel