Bensheim

Seebergschule Gemeinsames Projekt mit Schülern des Vorleistungskurses Chemie am AKG

Spannende Experimente rund ums Feuer

Bensheim.Zu zwei feurigen Schulstunden trafen sich Grund- und Mittelstufenschüler der Seebergschule Bensheim und Schüler des Vorleistungskurses Chemie am AKG.

Mit Hilfe der Experten des Chemie-Kurses übten die Seebergschüler der von Frau Hiesinger, Frau Slabke, Frau Hofmeister und Herrn Killer initiierten Projektgruppe „Feuer“ zuerst in Kleingruppen das Entzünden eines Bunsenbrenners, bevor sie dessen Flamme mithilfe verschiedener Flammensprays färben durften. Die leuchteten dann wunderschön rot, gelb oder grün.

Ungewöhnliche Farbvermutungen durften im Experiment auf ihre Richtigkeit überprüft werden und wurden unter Staunen aller Schüler auch widerlegt. Unter der Leitung von Frau Geiger und Herrn Treubert-Zimmermann bereiteten die Schüler nach einer kurzen Pause in Partnerarbeit mit Schülern aus dem Vorleistungskurs Versuche vor, die sie im Anschluss der gesamten Gruppe präsentierten.

Voller Spannung erwarteten alle gemeinsam die Durchführung und die Ergebnisse ihrer Experimente: Kann ein Gummibärchen seine Energie in Form von Licht und Geräuschen abgeben? Spuckt ein Vulkan Lava in der Farbe Lila? Wie verfärbt sich ein Getränk durch Umschütten? Kann heißes flüssiges Wachs in Wasser eine Explosion erzeugen? Lässt sich Feuerwerk durch Eis entzünden? Den feuerspeienden Abschluss bildete die mit Wunderkerzen in Gang gesetzte Reaktion zur Erzeugung flüssigen Eisens.

In der beeindruckenden Atmosphäre des Chemielabors beantworteten sich für die Experten und die Projektteilnehmer viele spannende Fragen – nicht nur rund um das Thema „Feuer“. Diese gelungene Kooperation wird allen Beteiligten noch lange in Erinnerung bleiben. Auf dem Rückweg zur Seebergschule sammelten die Schüler bereits die nächsten Projektideen. red

Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel