Bensheim

Hauptversammlung Vorsitzender bleibt Jürgen Kaltwasser, neuer Kassenwart ist Holger Osterberg

SPD Auerbach bestätigt Vorstand im Amt

Archivartikel

Auerbach.Bei der Jahreshauptversammlung der SPD Auerbach-Hochstädten wurde, unter den Corona-Rahmenbedingungen, die Führung in ihrem Amt bestätigt. Nach der Begrüßung erinnerte Vorsitzender Jürgen Kaltwasser an die vor kurzem verstorbene, langjährige Vorsitzende Monika Schweinberger.

Seinen Jahresbericht nutzte Kaltwasser zu einem Rückblick auf das vergangene Jahr und das Corona-Halbjahr 2020. Bis zum März konnte der Vorstand verschiedene Themen noch vor Ort beraten, so am Berliner Ring oder beim Fürstenlager. Beim Bürgerdialog waren die Themen öffentlicher Nahverkehr oder der Zustand der Wälder in der Gemarkung auf der Tagesordnung. Mittels Mitgliederbrief und Telefonkonferenzen wurde anschließen der Kontakt gepflegt. Stellvertretender Vorsitzender Ralph Stühling berichtete über weitere Auerbacher Schwerpunktthemen vom Ärztezentrum bis zum Straßen -und Nahverkehr. Bei der Machbarkeitsstudie für den neuen Radschnellweg entlang der Bergstraße wurden klare Schwachpunkte bei der Linienführung in Auerbach festgestellt.

Rechner Manfred Griga konnte in seinem letzten Kassenbericht eine positive Entwicklung melden und wurde einstimmig entlastet. Vorsitzender Kaltwasser danke ihm für die jahrelange Kassenführung. Unter der Leitung des Kreisbeigeordneten Karsten Krug wurden die Wahlen durchgeführt. Jürgen Kaltwasser als Vorsitzender, sowie Ralph Stühling und Rolf Schulz als Vertreter führen auch in den kommenden Jahren den SPD Ortsbezirk Auerbach-Hochstädten. Neu im Vorstand sind Kassenwart Holger Osterberg, Beisitzer Jan Schreck und Beisitzerin Chenoa-Luna Brach. Als Beisitzer sind weiterhin Rolf Müller und Thorsten Schrader dabei.

Auch die Kommunalwahl haben die Auerbacher Sozialdemokraten bereits im Visier. Mit einer starken Liste und einem neuen, eigenen Logo soll für eine starke Vertretung der SPD im Auerbacher Ortsbeirat geworben werden.

Leider haben einige politischen Gruppen bisher wenige Impulse für die weitere Entwicklung des Luftkurortes gesetzt. Umso wichtiger sei es, vor Ort das Interesse Menschen zu beachten und gemeinsam mit den Bürgern für eine unmittelbare Verbesserung der Lebensumstände zu sorgen.

Als Beispiel dafür dient ein zeitnaher Lösungsansatz für Parkplätze am Fürstenlager und nicht sehr viel Geld für einen Shuttlebus ab dem Bensheimer Bahnhof zu verwenden. Die gesamte Parkplatzsituation in Auerbach sei dringend zu überprüfen und ein modernes Parkplatz-Leitsystem einzurichten, so Jürgen Kaltwasser.

Umzug der Firma Sanner

Der geplante Umzug der Firma Sanner hat für Ralph Stühling eine positive und eine negative Seite. Auerbach verliert zuerst seinen größten Arbeitgeber und ein Traditionsunternehmen. Die Möglichkeiten der baulichen Entwicklungen seien aber für Auerbach großartig. Kann doch ein neues Wohnquartier entstehen mit bezahlbaren Wohnraum. Ein auf das Gesamtprojekt zugeschnittenes Verkehrskonzept ist aber für die Schillerstraße besonders notwendig.

Kreisbeigeordneter Karsten Krug berichtete über die aktuelle politische Entwicklung bei Bund, Land und Kreis. Die Corona -Pandemie ist auch für den Landkreis eine besondere Herausforderung. Ein Beispiel hierfür sind die Kosten und Buskapazitäten bei der Schülerbeförderung. Eine große Herausforderung stellt auch der Kreishaushalt 2021 dar, weil nicht nur erhebliche finanzielle Mittel für das Kreiskrankenhaus notwendig sind. Für seine Kandidatur bei der Landratswahl im Rahmen der kommenden Kommunalwahl bat Karsten Krug um die Unterstützung der SPD Auerbach-Hochstädten. red

Zum Thema
Das Wichtigste von heute
Newsticker Bergstraße
Newsticker überregional
Meistgelesene Artikel
Neueste Artikel